HDMI 2.1: Spezifikationen veröffentlicht, 10K-Auflösung möglich

HDMI 2.1 für 10K-Filme mit 10.328 mal 7760 Pixeln

Das HDMI Forum gab gestern die Veröffentlichung der Version 2.1 der HDMI-Spezifikation bekannt. Mit dem neuen Standard soll HDMI zukunftstauglich für 8K, 10K und besonders hohe Framerates werden. Für den neuen Standard sind neue Ultra Speed HDMI-Kabel nötig, die Steckerform bleibt aber gleich und eine Abwärtskompatibilität zu älteren Standards ist gegeben.

Interessanter sind da schon andere Kennzahlen: So erlaubt HDMI 2.1 unter anderem die verlustfreie Übertragung von 4K-Videos mit 120 Hz und von 8K-Videos mit 60 Hz. In der Praxis bedeutet dies, dass dank HDMI 2.1 Videostreams bis zu einer Auflösung von 10K möglich werden.

"Das brandneue und ultraschnelle HDMI-Kabel unterstützt Bandbreiten bis zu 48 Gbps", heißt es auch in der Mitteilung des HDMI-Forums.

Während sich Ultra HD inklusive neuer Technoliogien wie HDR nur zögerlich verbreitet, wird im Hintergrund bereits an neuen Normen für Fernseher und Gamer gearbeitet.

Zusätzlich sorgt eARC für eine verbesserte Konnektivität, wobei alle aktuellen Audioformate unterstützt werden. Diese neueste HDMI-Spezifikation unterstützt eine Reihe von höheren Videoauflösungen und Bildwiederholraten, einschließlich 8K60 und 4K120 sowie Auflösungen bis zu 10K.

Eine variable Bildwiederholfrequenz (Variable Refresh Rate, VRR) reduziert oder eliminiert Verzögerungen, Ruckeln und Artefakte für flüssiges und detailliertes Gameplay.

Quick Media Switching (QMS) für Filme und Videos eliminiert Verzögerungen, die zu einer leeren Anzeige vor der Wiedergabe führen können. Auch stellt der Support für Dynamic HDR sicher, dass sich in Zukunft HDR-Signale mit noch detaillierteren Werten für Farbspektrum, Tiefe, Kontrast und Helligkeit übertragen lassen. Das Kabel bietet sehr geringe elektromagnetische Störungen und ist rückwärtskompatibel für unkomprimierte HDMI-Spezifikation und kann mit existierenden HDMI-Geräten benutzt werden.

Die verbesserte Bildwiederholfrequenz bietet ein höheres Niveau für weiche und unterbrechungsfreie Bewegungen und Übergänge bei Gaming, Filmen und Videos. Es bietet volle Kompatibilität zwischen Audiogeräten und zukünftigen Anwendungen für HDMI 2.1. Sie beinhalten: Auto Low Latency Mode (ALLM) ermöglicht das automatische Setup der idealen Latenzeinstellungen für eine weiche, verzögerungsfreie Anzeige und Interaktionen ohne Unterbrechungen.

Die Spezifikationen für HDMI 2.1 stehen fest.

Related:

Comments

Latest news

Bitcoin übertrifft 9.000 Dollar- Marke - 10.000 Dollar zum Greifen nah
Für einen einzigen Bitcoin muss nun 10.000 US-Dollar gezahlt werden, so teuer war noch keine Kryptowährung davor. Dabei geht es um eine dezentral verschlüsselte Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden.

Matt Lauer wegen sexuellen Fehlverhaltens gefeuert
Doch das Unternehmen habe "Grund zur Annahme, dass dies möglicherweise kein einzelner Vorfall war". Lack erklärte, dass man Montagnacht eine detaillierte Beschwerde einer Mitarbeiterin erhalten habe.

Zahl der jugendlichen Komasäufer erstmals seit fünf Jahren rückläufig
Den größten Rückgang verzeichneten Berlin mit minus 6,3 Prozent sowie Bremen und Schleswig-Holstein mit jeweils minus 6,1 Prozent. Bei den 15- bis 20-jährigen jungen Frauen stieg die Fallzahl sogar um fünf Prozent auf fast 2000 Personen.

PSA will von GM Geld für Opel zurück
Aus Insiderkreisen, so "Spiegel Online", habe Reuters erfahren, dass PSA zu diesem Zweck juristische Schritte einleiten will. Die Franzosen hätten GM deshalb mitgeteilt, dass sie mehr als eine halbe Milliarde zurückzufordern gedenken.

Mann zündet sich am Essener Hauptbahnhof aus Versehen selbst an - schwere Verbrennungen
Schon auf dem Weg zum Ereignisort wurden die Bundespolizisten durch Reisende auf den beißenden Brandgeruch angesprochen. Das Feuer hatte auch auf ein Stromkabel übergegriffen - einen Stromschlag erlitt der Verletzte aber nicht.

Other news