Bei Lidl verkauftes Hähnchenbrustfilet zurückgerufen

Landjunker Familien Packung Hähnchenbrustfilet

Der Hersteller des bei Lidl verkauften Hähnchenbrustfilets "Landjunker Familien-Packung" hat einen Teil der Ware zurückgerufen.

Das Identitätskennzeichen findet sich auf der Rückseite der Verpackung.

Überprüfen Sie die Angaben in dem ovalen Symbol.

"Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich auf der Oberfläche des Produktes Metallfremdkörper befinden", erklärt das Unternehmen Frischland Premium Spezialitäten am Donnerstag. Es besteht daher Verletzungsgefahr.

Verkauft wurde es in Lidl-Märkten in Hessen und anderen Bundesländern. Kunden, die das betroffene Fleisch gekauft haben, können dieses in allen Lidl-Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Lidl habe das betroffene Produkt bereits aus dem Verkauf genommen.

Related:

Comments

Latest news

Xenoblade Chronicles 2 - Story-Trailer veröffentlicht
Neben einigen Gameplayverbesserungen soll der neueste Softwareflicken die Support Items des ersten DLCs mit sich bringen. Grund genug, dachte sich der Publisher, um mit einem Traile.

Pegida-Organisator wegen Fußball-Gewalt verhaftet
Gegen den Mann lag wegen des Verdachts zahlreicher Straftaten ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Duisburg vor. Der Mann ist bereits mehrfach als Organisator von Versammlungen der Pegida in Erscheinung getreten.

Apple-Zulieferer Dialog zittert, Aktie bricht drastisch ein
Nach abermaligen Kursverlusten pendelten sie dann bis zuletzt über weite Strecken zwischen etwa 36 und 40 Euro. Im Nachmittagshandel brachen die Papiere des deutsch-britischen Unternehmens zeitweise auf 28,53 Euro ein.

Bericht: CIA-Chef Pompeo soll US-Außenminster Tillerson ablösen
Neuer Chef des Geheimdienstes solle gemäß dem Regierungsplan der republikanische Senator Tom Cotton (40) aus Arkansas werden. Trump und Tillerson liegen bei mehreren außenpolitischen Fragen über Kreuz, vor allem im Umgang mit der Nordkorea-Krise.

OLG Hamm ordnet Beweisaufnahme im Verfahren um Klimaklage gegen RWE an
Auch die Überschwemmungsgefahr des Grundstücks durch die ansteigende Wassermenge soll Gegenstand der Untersuchung sein. Der Landwirt Saul Lliuya fordert von dem Konzern, sich an den Kosten für Schutzmaßnahmen an seinem Haus zu beteiligen.

Other news