Aetna-Kauf durch CVS für 67,5 Milliarden Dollar ist ausgemachte Sache

CVS ist eine der grössten Drogerie- und Pharmaketten der USA. Dies erfuhr der US-Sender CNBC von mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Die Fusion soll es CVS ermöglichen, die steigenden Gesundheitsausgaben durch günstigere medizinische Dienste in Apotheken abzufedern. Von CVS übernommene Schulden mit eingerechnet steigt die Gesamtsumme des Geschäfts sogar auf 78 Milliarden Dollar. Aetna ist mit rund 22 Millionen Kunden der drittgrößte Krankenversicherer.

Anfang 2017 hatte ein Bundesgericht untersagt, dass Aetna für 37 Milliarden Dollar den Rivalen Humana kauft.

Related:

Comments

Latest news

Sieben Schwerverletzte nach Unfall bei Deggendorf
Drei Rettungshubschrauber waren im Einsatz, die Straße wurde komplett gesperrt. Eine Person sei ums Leben gekommen, sechs weitere schwer verletzt worden.

"Spiegel": Hinterbliebene des Berliner Anschlags kritisieren Merkel
Die Rede ist von mangelhafter Anti-Terror-Arbeit, die alarmierend sei. Kerzen und Teelichter erinnern noch immer an die schreckliche Tat.

Paketbombe in Potsdam Unbekannte erpressen DHL - Polizei sucht Zeugen
Ein Postzustelldienst hatte die Sendung am Freitagnachmittag in eine Apotheke in der Potsdamer Innenstadt gebracht. So werden umgangssprachlich Feuerwerkskörper bezeichnet, die wegen Sicherheitsmängeln in Deutschland illegal sind.

Kurios: Hirsch mit Warnweste greift Frau an
Auch das Aufstellen auf die Hinterläufe sein ein mögliches Verhalten, ebenso wie das Absenken des Kopfes mit Geweih im Kampf. Unter dem Strich blieb für die Polizei diese Meldung als die "seltsamste Information des Wochenendes".

Kurios: Heynckes hat gar keinen Bayern-Vertrag
Jupp Heynckes hat auf einem Fanclub-Treffen ein brisantes Detail über seinen Vertrag mit dem FC Bayern verraten. Beim FC Bayern stehen in der Adventszeit die traditionellen Besuche bei den Anhängern des Klubs an.

Other news