TV-Panne: Monitor fällt bei "Wer wird Millionär?" in sich zusammen

Kandidat Maximilian Heer und Moderator Günther Jauch als es plötzlich krachte im

Köln. Kurzer Schockmoment beim RTL-Dauerbrenner "Wer wird Millionär?". Der erste Kandidat ist schnell gefunden. Maximilian Heer (18) aus Olpe nimmt auf dem "heißen Stuhl" Platz und los geht die Fragerei.

Der Einser-Abiturient sollte beantworten, was "Pocher, Geissen, Kahn und Welke gemeinsam" haben. Alle Köpfe drehten sich in eine bestimmte Richtung im Studio.

Schrecksekunde bei "Wer wird Millionär?": Kandidat Maximilian Heer hatte gerade seine erste Antwort eingeloggt, als im Studio ein lauter Knall ertönte.

Anlass für den Lärm war ein großer Monitor. Der war umgekippt, weil er lediglich notdürftig auf zwei leeren Bierkisten installiert worden war.

Jauch nutzte zudem die Zeit, um dem Zuschauer zu zeigen, was er auf seinem Bildschirm sieht. Einer neuer Fernseher stand im Studio - darauf leuchtete das Wort "Aua". Am Ende der ereignisreichen Sendung durfte er sich über einen Gewinn von 32.000 Euro freuen.

Related:

Comments

Latest news

Youtube: 10.000 Mitarbeiter gegen extremistische Inhalte
Youtube war in diesem Jahr unter Druck von Werbekunden gekommen, nachdem ihre Anzeigen im Umfeld extremistischer Videos landeten. Fast 70 Prozent der gewalttätigen und extremistischen Inhalte seien binnen acht Stunden nach dem Hochladen entfernt worden.

Bimbes - Die schwarzen Kassen des Helmut Kohl
Der im Juni verstorbene Altkanzler Kohl soll sich einem Medienbericht zufolge die Existenz anonymer Spender nur ausgedacht haben. Man stellt vielleicht mal einen "Tatort" nicht in den digitalen Vorführraum, weil Til Schweiger wieder Allüren hat.

Helene Fischer und Matthias Schweighöfer singen Duett
Wie sie jetzt selbst bekannt gibt, hat sie den beliebten Schauspieler zu ihrer diesjährigen Weihnachtsshow eingeladen. Seit neuestem zählt der blonde Barbe mit den runden Kulleraugen auch Musik zu seinen Talenten.

OnePlus 5T kommt in einer StarWars-Edition
Dezember für 999 Indische Rupien, das entspricht 13 Euro und daher ungefähr dem Preis einer Kinokarte für einen Premierenfilm. Am Interesse des internationalen Publikums scheitert es nicht, dennoch scheint sich OnePlus noch nicht festgelegt zu haben.

"Bild" und "Focus" einigen sich
In einer gemeinsamen Presseerklärung haben Axel Springer und Hubert Burda Media ihren Rechtsstreit für beendet erklärt. Nach "konstruktiven Gesprächen" habe man sich aber einigen können, die gerichtliche Auseinandersetzung zu beenden.

Other news