US-Sonderermittler lädt Deutsche Bank vor

New York London Tokio Frankfurt Dax Dow-Jones-Index Nikkei Gold Brent-Öl US-Öl WTI Euro Dollar

Der US-Sonderermittler Robert Mueller hat nach Medieninformationen die Deutsche Bank vorgeladen. Die Bank gibt Trump seit Jahren Kredite.

Der Insider sagte, die Vorladung sei bereits vor einigen Wochen bei dem Institut eingegangen, sowie entsprechende Unterlagen inzwischen den Behörden weitergereicht worden. Die Deutsche Bank selbst steht offenbar nicht im Visier der Ermittler.

Der frühere FBI-Chef untersucht eine mögliche Einflussnahme Russlands auf den vergangenen Präsidentschaftswahlkampf - und hat zuletzt erste Anklagen in die Wege geleitet, etwa gegen Trumps ehemaligen nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn. Davon mindestens 130 Millionen Dollar bei der Deutsche Bank Trust Company Americas.

Related:

Comments

Latest news

Ex-König Michael I. von Rumänien ist tot
Oktober 1921 in Sinaia nördlich von Bukarest geborene Monarch regierte zwei Mal in Rumänien: von 1927 bis 1930 und von 1940 bis 1947.

Irritationen um angebliche Kubicki-Äußerungen zu Jamaika
Parteichef Christian Lindner wies das zurück: "In dieser Wahlperiode ist #Jamaika für niemanden mehr ein Thema", twitterte er. Seehofer wandte sich bei "Bild" dagegen, die Aussetzung des Familiennachzugs für bestimmte Flüchtlinge infrage zu stellen.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news