Infratest: FDP verliert weiter - AfD gewinnt deutlich

Noch deutlicher ist der Sympathieverlust für Parteichef Christian Lindner: Im Vergleich zur Befragung von Anfang November verliert er 17 Punkte und kommt auf 28 Prozent Zustimmung.

Der Ausstieg der FDP aus den Jamaika-Sondierungen kommt beim Wähler schlecht an.

FDP-Chef Christian Lindner ist nach dem Abbruch der Sondierungen für ein Jamaika-Bündnis einer Umfrage zufolge in der Wählergunst eingebrochen. Unter den befragten FDP-Anhängern sank die Zufriedenheit mit Lindner um zehn Punkte auf 80 Prozent. Lindner ist in der AfD damit beliebter als deren neuer Co-Vorsitzender Alexander Gauland, mit dem 58 Prozent der AfD-Anhänger zufrieden sind.

Die Union hat in der Gunst der Wähler nicht eingebüßt. Das Beliebtheitsranking deutscher Politiker führt derweil ein SPD-Minister an.

Bundeskanzlerin Angela Merkel verliert im Vergleich zum Vormonat 3 Punkte und kommt auf 54 Prozent Zustimmung. Das ist ihr schlechtester Wert seit Oktober 2016. Sie gewinnt zwei Punkte hinzu und erreicht 32 Prozent Zuspruch.

Die SPD liegt in der vor dem Parteitag der Sozialdemokraten erhobenen Umfrage unverändert bei 21 Prozent, die AfD erhält weiterhin 13 Prozent, die Grünen ebenfalls unverändert elf Prozent.

Die Beliebtheitsliste führt Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) an. Mit der Arbeit des Parteivorsitzenden der Grünen, Cem Özdemir, sind 57 Prozent der Befragten zufrieden bzw. sehr zufrieden (+ drei Punkte im Vergleich zum Vormonat).

Das ist der höchste Wert, der bisher für ihn gemessen wurde. Er erzielt 65 Prozent Zustimmung und damit ein Plus von 8 Punkten im Vergleich zu Anfang Oktober.

- Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren - Fallzahl: 1.004 Befragte, Sonntagsfrage: 1504 Befragte - Erhebungszeitraum: 4.12.2017 bis 5.12.2017, Sonntagsfrage: 4.12.2017 bis 6.12.2017 - Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI) - Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame - Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%.

Related:

Comments

Latest news

Klatsche für Scholz: Dreyer zu SPD-Vize gewählt
Neu als Parteivize gewählt wurden die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Bayerns SPD-Chefin Natascha Kohnen. Um Scholz hatten sich nach der Bundestagswahl Spekulationen gerankt, dass er Schulz als Parteichef ablösen könnte.

PolenFinanzminister Morawiecki soll Regierungschefin Szydlo ablösen
Möglicherweise will sich die Partei stärker auf die Wirtschaftspolitik konzentrieren und setzt dafür auf Morawieckis Kompetenz. In Umfragen stehen die polnischen Nationalkonservativen mit Werten bis zu 47 Prozent derzeit klar als stärkste Kraft da.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Other news