Chris Evans, Justin Bieber & Co.: Mobbing-Opfer Keaton Jones erfährt überwältigenden Zuspruch

Mobbingopfer Keaton Jones berührt Millionen Menschen

Der Junge erzählt im Video seiner Mutter, dass auch andere Kinder in seiner Schule gemobbt werden: "Das ist nicht richtig".

Mobbing ist kein Kavaliersdelikt und alles andere als lustig - egal, ob in der Schule oder am Arbeitsplatz. Der junge Keaton Jones aus Knoxville im US-Bundesstaat Tennessee ist fast täglich von solchen Angriffen betroffen.

Immer wieder machen seine Mitschüler Witze über seine Nase, nennen ihn "hässlich" - unter Tränen berichtet ein Junge aus England seiner Mutter von den schmerzhaften Erfahrungen. "Es ist nicht ihr Fehler".

Seine Mutter filmte laut eigener Aussage, weil der Junge es so wollte, und stellte das Video am Freitag auf Facebook. Die bewegenden Worte verbreiteten sich wie ein Lauffeuer im Netz. Mittlerweile steht die versammelte Elite hinter Keaton. Justin Bieber, der Rapper Snoop Dogg oder Katy Perry. Chris Evans, der Captain America spielt, lädt ihn sogar nach Los Angeles zur Premiere von "Avengers" ein.

Related:

Comments

Latest news

Dünne Models werben für Übergrößen-Strumpfhosen - Plus-Size-Frauen verhöhnt
Bei umgerechnet etwa 2,20 Euro je Strumpfhose war das Werbebudget wohl auch dünn wie Nylon. Der US-Modeversand "Wish" wirbt mit dünnen Models für Strumpfhosen in Übergrößen.

Ex-Facebook Manager: Facebook zerstört die Gesellschaft
Jeder einzelne müsse entscheiden, ob er sich von den Unternehmen vereinnahmen lasse oder intellektuell unabhängig bleiben wolle. Dass Konzerngrößen wie Facebook weit davon entfernt sind, dieses Versprechen zu erfüllen, ist die Kehrseite der Medaille.

War es Mord? Eltern entdecken tote Tochter
Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen beendete die Frau am späten Samstagnachmittag ihre Schicht in einem Schnellrestaurant. Wahrscheinlich hatte es einen Kampf gegeben, denn die innere Scheibe des doppelverglasten Fensters war eingeschlagen.

Not-OP rettete das Leben von "DSDS"-Star Menderes"
Den ‚DSDS'-Kultkandidaten plagten so heftige Schmerzen und Übelkeit, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Fest steht allerdings, dass sich der 33-Jährige einer vierstündigen Notoperation unterziehen musste.

Amnesty: EU unterstützt Ausbeutung in Libyen
Nach Berichten über Sklavenhandel in dem nordafrikanischen Land war die libysche Regierung außenpolitisch unter Druck geraten. Rund 1000 Berliner mit afrikanischem Migrationshintergrund demonstrierten deswegen vor der libyschen Botschaft in Dahlem.

Other news