Life is Strange bald auch zum Mitnehmen

Life is Strange bald auch zum Mitnehmen

Zu den Überraschungshits des Videospieljahres 2015 gehörte zweifelsohne das Episoden-Adventure "Life is Strange", das bei den "Remember Me"-Machern von Dontnod entstand".

Ab morgen könnt ihr euch wahrscheinlich selbst davon überzeugen, ob Life is Strange auf mobilen Geräten genauso gut funktioniert wie auf PC und Konsole. Wie bereits bei Super Mario Run, wird auch bei Life Is Strange die Möglichkeit zur Vorbestellung geboten, dies wurde von Apple nun fest implementiert.

In einem neuen Trailer zu "Life is Strange: Before the Storm" stimmen die Entwickler auf die dritte Episode des Spiels ein. Episode 1 ist im Preis enthalten, Episode 2 und Episode 3 können in der App dazugekauft werden. Die ersten drei Episoden können bereits vorbestellt werden und werden morgen veröffentlicht, die beiden fehlenden Folgen werden 2018 folgen. Beim Kauf des Season-Pass wartet ein Rabatt von zehn Prozent auf den Gesamtpreis. Die Steuerung und Benutzeroberfläche wurde natürlich an Mobilgeräte angepasst.

Related:

Comments

Latest news

Israel bombardiert erneut Gazastreifen
Das Raketenabwehrsystem Eisenkuppel (Iron Dome) habe zwei Geschosse abgefangen, teilte die israelische Armee mit. Nach Angaben der palästinensischen Sicherheitskräfte flog die israelische Luftwaffe mehr als zehn Einsätze.

US-Politiker nach Sex-Vorwürfen tot gefunden
Laut Polizei wurde der Politiker einen Tag später tot in seinem Wagen nahe der Stadt Mount Washington gefunden. Wie der US-Sender CNN berichtet, hatte Dan Johnson nur einen Tag vor seinem Tod die Tat abgestritten.

Zurück zu Bayern? Das sagt Kahn
Er ist fest davon ausgegangen, dass ich 2003 oder 2004 fest zu Manchester United wechseln würde. Ihm sei es damals aber wichtiger gewesen, " die Ära bei Bayern zu prägen".

Krise bei Möbelkonzern Conforama-Mutter Steinhoff spitzt sich weiter zu
Die Unregelmäßigkeiten in der Bilanz des Poco-Mutterkonzerns Steinhoff reichen wohl weiter zurück als bislang gedacht. Gegen Steinhoff laufen in Deutschland bereits seit zwei Jahren Ermittlungen wegen möglicher Bilanzfälschungen .

Synaptics Clear ID bringt den Fingerabdruckscanner in das Smartphone-Display
Zur CES möchte Synaptics Clear ID nämlich der Presse in "einem bald angekündigten Tier-1-Smartphone" präsentieren. Die ersten Smartphones mit Fingerabdrucksensor im Display könnten also schon nächstes Jahr erscheinen.

Other news