Nach schlechten Geschäftszahlen: H&M will Filialen schließen

Nach schlechten Geschäftszahlen: H&M will Filialen schließen

Aktionäre haben schnell gehandelt - der Börsenkurs brach in Stockholm sofort um 16 Prozent ein.

H&M Kein Platz mehr für Plus-Size-Klamotten wegen neuer Produkte? . Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gingen sie von September bis Ende November um vier Prozent auf 50,4 Milliarden Kronen (rund fünf Milliarden Euro) zurück. Ein Schock für das schwedische Modeunternehmen, hatten Experten doch sogar mit einem kleinen Umsatzplus gerechnet.

Was ist der Grund für die schlechten Zahlen von H&M?

Die Konkurrenz ist groß und der Onlinehandel boomt! Neben dem Schließen von bestehenden Läden sollen geplante Neueröffnungen an neuen Standorten gestrichen werden. Zudem wollen die Schweden ihre Waren ab Frühjahr 2018 auf der Online-Plattform Tmall verkaufen, die zum chinesischen Internetriesen Alibaba gehört.

Die Umsätze im vierten H&M-Quartal blieben hinter den Erwartungen zurück.

Related:

Comments

Latest news

Herrmann fordert Grenzkontrollen in ganz Deutschland
Wer etwa über Frankreich, Belgien, die Niederlande, Polen oder Tschechien komme, der bleibe "erst mal völlig unbehelligt". Er fordert, dass die Länder und der Bund für die Innere Sicherheit in Deutschland zu einer einheitlichen Linie kommen.

Opel einigt sich mit Arbeitnehmern auf Sparmaßnahmen
Zugleich bekundete Opel erneut die Absicht, auf Werksschließungen und betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. Im Werk Eisenach werde die bereits genehmigte Kurzarbeit fortgeführt.

USA werfen Iran Verletzung von UN-Resolutionen vor
In einem Fall sollen die Rebellen einen zivilen Flughafen in Saudiarabien mit einer Rakete iranischer Bauart angegriffen haben. Wie sich herausstellte, waren diese Beweise gefälscht - und dennoch nutzte die USA sie als Rechtfertigung für den Irakkrieg .

May bekommt bei EU-Gipfel Applaus
Beim Brexit hatten sich London und Brüssel vor einer Woche bei zentralen Austrittsfragen geeinigt. Umstritten sind Vorschläge über zusätzliche Finanzmittel für die Staaten der Eurozone.

Badeparadies-Investor Josef Wund unter den Absturzopfern bei Ravensburg
Der Investor der Therme, Josef Wund, ist am Donnerstagabend bei einem Flugzeugabsturz im Landkreis Ravensburg ums Leben gekommen. Auch die Stadt Bad Vilbel im hessischen Wetteraukreis zeigte sich am Freitag erschüttert.

Other news