Roboter schreibt neues Harry-Potter-Kapitel

Roboter schreibt neues Harry-Potter-Kapitel

Es gibt ein neues Kapitel in den Harry-Potter-Romanen - geschrieben von Künstlicher Intelligenz. Sie ließen den Algorithmus alle sieben "Harry Potter"-Bände erfassen und daraus automatisch eine neue Handlung generieren". Allerdings vervollständigte der Roboter dabei nicht nur das restliche Wort, sondern schrieb anhand der Struktur, wie Textzeilen in den Potter-Büchern aufgebaut sind, den ganzen Satz. Harry Potter und der verrückte Text-RoboterDie Botnik Studios arbeiteten an dem Projekt zusammen mit Schriftstellern und Fans des populären Zauberlehrlings. Es heißt "Der Hübsche".

"Ron stand da und macht eine Art verrückten Stepptanz. Er sah Harry und begann sofort, Hermines Familie aufzuessen".

Diese Nachricht wurde am 14.12.2017 im Programm Deutschlandfunk Nova gesendet.

Related:

Comments

Latest news

Zurück zu Bayern? Das sagt Kahn
Er ist fest davon ausgegangen, dass ich 2003 oder 2004 fest zu Manchester United wechseln würde. Ihm sei es damals aber wichtiger gewesen, " die Ära bei Bayern zu prägen".

Krise bei Möbelkonzern Conforama-Mutter Steinhoff spitzt sich weiter zu
Die Unregelmäßigkeiten in der Bilanz des Poco-Mutterkonzerns Steinhoff reichen wohl weiter zurück als bislang gedacht. Gegen Steinhoff laufen in Deutschland bereits seit zwei Jahren Ermittlungen wegen möglicher Bilanzfälschungen .

Synaptics Clear ID bringt den Fingerabdruckscanner in das Smartphone-Display
Zur CES möchte Synaptics Clear ID nämlich der Presse in "einem bald angekündigten Tier-1-Smartphone" präsentieren. Die ersten Smartphones mit Fingerabdrucksensor im Display könnten also schon nächstes Jahr erscheinen.

Union, SPD und FDP beschließen mehr Geld für Abgeordnete
Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Carsten Schneider, sagte: "Wir können es dabei niemanden recht machen". In der kurzen Aussprache erntete Stefan Keuter von der AfD massive Kritik aus den Reihen von FDP, Linken und Grünen.

Deutsche Marine rettet 102 Flüchtlinge aus Seenot
Seit Beginn der "Operation Sophia" im Mai 2015 hat die deutsche Marine im Mittelmeer rund 22.000 Menschen aus Seenot gerettet. Berlin (Reuters) - Die deutsche Marine hat vor der libyschen Küste rund 100 Flüchtlinge und Migranten aus Seenot gerettet.

Other news