Verdächtiges Paket in Würzburg: Entwarnung nach Sperrung und Evakuierung

Blaulicht Polizei

Wie die Polizei mitteilt, wurde am Freitagabend in Würzburg ein verdächtiges Paket gefunden. Glücklicherweise nahm alles ein gutes Ende: Um 22.32 Uhr gab das Polizeipräsidium Unterfranken per Twitter Entwarnung: "Das verdächtige Paket ist leer". Die Sperrungen werden in Kürze aufgehoben. "Für uns geht jetzt die Nachtschicht weiter".

Die Polizei riegelte sicherheitshalber den Bereich um das jüdische Gemeinde- und Kultur-Zentrum großräumig ab. Während des Polizeieinsatzes mussten im Umkreis von 100 Metern alle Bewohner ihre Häuser verlassen. Die nahe gelegene Bundesstraße 19 und eine Bahnstrecke waren vier Stunden lang gesperrt. "Wir gehen auf Nummer sicher", twitterte die Polizei.

Related:

Comments

Latest news

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

Bundesregierung und Muslime verurteilen Verbrennen israelischer Fahnen
Das Verbrennen von Flaggen sei grundsätzlich erst einmal nicht strafbar, das gelte auch für die israelische Fahne, so die Polizei. Keinerlei Meinungsunterscheide - auch nicht über die Frage des Status von Jerusalem - rechtfertigten ein solches Vorgehen.

Niederlande: Deutsche Telekom übernimmt Mobilfunk-Konkurrenten
Die Fusion wird mit sich bringen, dass die Mobilfunk-Infrastrukturen beider Unternehmen zusammengelegt werden können. Die Transaktion soll vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungen im zweiten Halbjahr 2018 abgeschlossen werden.

Biathlon: Schempp erneut knapp am Podium vorbei
Weltcupsieg des bärenstark in den Olympia-Winter gestarteten Bö (0) bereits zum dritten Mal in dieser Saison nur der zweite Platz. Ich habe ein bisschen was verändert im Vergleich zu den letzten Rennen", sagte Schempp, ohne sein Erfolgsgeheimnis zu verraten.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news