Hollywood gründet Kommission im Kampf gegen sexuellen Missbrauch

US-Filmstudios und Fernsehsender haben eine Kommission gegründet, um gegen sexuellen Missbrauch in der Unterhaltungsindustrie vorzugehen.

Die Kommission will dafür sorgen, dass sicherere, gerechtere und gleichberechtigtere Arbeitsplätze geschaffen würden - besonders für Frauen und Randgruppen.

Die Kommission wird unterstützt von einflussreichen Managern in Hollywood; unter anderem dem Vorsitzenden des Produktionsstudios Paramount und dem Manager von Netflix.

Einer der Meistbeschuldigten ist der Produzent Harvey Weinstein - auch Selma Hayek hatte kürzlich schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben.

Diese Nachricht wurde am 17.12.2017 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Related:

Comments

Latest news

Massenprotest in Indonesien gegen Trumps Jerusalem-Entscheidung
Indonesien unterhält keine diplomatischen Beziehungen mit Israel und setzt sich für einen unabhängigen Palästinenserstaat ein. "Rettet unser Palästina" und "Indonesien vereint für Palästina" war auf den Transparenten zu lesen.

Auf dem Supermarkt-Parkplatz: Vor ihrer Tochter: Junge Mutter von Männergruppe begrapscht
Da sich die 26 Jahre alte Frau dadurch schon bedroht fühlte, forderte sie ihre Tochter auf, schnell ins Auto zu steigen. Die Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise zu den Personen an die Kripo in Kalkar unter der Rufnummer 02824 880 .

Ski alpin: Luitz in Alta Badia verletzt - Diagnose nach MRT
Der deutsche Skirennläufer Stefan Luitz eröffnete heute mit der Startnummer 1 den Riesentorlauf auf der Gran Risa. Der Allgäuer verspürte plötzlich Schmerzen im Knie. "Aber mehr kann ich wirklich nicht sagen", sagte Maier.

Erste nicht umgerüstete VW-Diesel stillgelegt
Die deutschen Kfz-Zulassungsbehörden haben damit begonnen, nicht umgerüstete VW-Dieselfahrzeuge aus dem Verkehr zu ziehen. Die Halter würden in dieser Zeit mehrfach vom Hersteller angeschrieben, sagte eine Sprecherin des Kraftfahrt-Bundesamtes.

Bayern-Präsident verrät Hoeneß: Das steckt hinter meinem Treffen mit Khedira
Während die Spekulationen um Wagner schon länger andauern, plaudert der Bayern-Boss auch über eine überraschende Personalie. Seit dieser Saison ist der Franzose Corentin Tolisso mit einer Ablöse von 41,5 Millionen Euro Bayerns Rekordeinkauf.

Other news