Audi ruft 330'000 Autos zurück

Audi muss in Deutschland 330'000 Autos wegen Brandgefahr in die Werkstatt zurückrufen. Die Kunden sollten den Zuheizer abschalten und das Auto bei Schmorgeruch sofort abstellen, sagte der Audi-Sprecher. Zuvor hatte das Fachmagazin "Kfz-Rueckrufe.de" darüber berichtet.

Der Sprecher sagte, es gebe bisher nur ein paar Dutzend Zwischenfälle, und niemand sei verletzt worden. Bis zum Werkstattbesuch könnten die Fahrzeuge aber weiter genutzt werden. Die betroffenen Fahrzeuge könnten bis zur Reparatur weiter benutzt werden. Wie sich jetzt herausstellte, können die Drähte jedoch überhitzen. In der Werkstatt würden die Zuheizer aller betroffenen Fahrzeuge ausgetauscht und eine bessere Software aufgespielt. Audi empfiehlt den betroffenen Kunden aber, die Zusatzheizung bis zum Werkstatttermin abzuschalten. Zu den Kosten des Rückrufs äußerte sich Audi nicht.

Related:

Comments

Latest news

Urteil: Kameramann erhält Nachschlag "Das Boot"
Zudem stehen ihm künftige Beteiligungen von jeweils 2,25 Prozent von Nettoerlösen der Bavaria Film und der E.V.M zu. Weil der Film aber viel Geld eingespielt hat, fand Vacano das im Nachhinein zu wenig- zu Recht fand das Gericht.

Mann steuert Auto in Menschenmenge
Ein Mann namens David berichtete Network Ten: "Alles, was ihn langsamer machte, war der Aufprall auf die Körper". Er habe ganz offensichtlich Menschen treffen wollen , weil er direkt auf die größte Menge zugesteuert sei.

Mindestens 29 Tote bei Brand in südkoreanischer Sauna
Der Brand hat sich in dem gesamten Gebäude ausgebreitet. Über der ganzen Stadt waren dichte Rauchwolken zu sehen. Einige Menschen sprangen auf Luftkissen, die die Feuerwehr am Boden ausgelegt hatte.

Verschollenes U-Boot nach über 100 Jahren gefunden
Inselbewohner sprachen damals davon, ein "Monster" gesehen zu haben, das auftauchte und plötzlich im Wasser verschwand. Wo es genau liegt, hält die australische Regierung aber geheim, um das Wrack vor Plünderern zu schützen.

Transfer von Sandro Wagner ist teurer als erwartet
Der U21-Europameister von 2009 wird seine Arbeit beim Bundesliga-Tabellenführer zu Jahresbeginn im Trainingslager vom 2. bis 7. Die Bayern hatten bisher keinen ausgewiesenen Mittelstürmer als Vertreter für Lewandowski im Kader.

Other news