Ryanair-Piloten streiken am Freitag

Zu dem vierstündigen Arbeitskampf von 5 Uhr bis 9 Uhr an diesem Freitag (22. Dezember) hat die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) alle festangestellten Piloten der deutschen Basen aufgerufen. Laut Mitteilung der VC sind alle Flugverbindungen betroffen, die in diesem Zeitraum von deutschen Flughäfen geplant sind. VC-Präsident Ilja Schulz sagte, das Unternehmen habe zwei der fünf Cockpit-Vertreter abgelehnt.

Aus Sicht der VC zeigten die Billigflieger-Manager Ablehnung "deutlich, dass die Grundsätze gewerkschaftlicher Autonomie missachtet werden und ein Einstieg in konstruktive Verhandlungen nicht gewünscht ist". Die Mitglieder der Ryanair-Kommission hätten den Verhandlungsraum nicht mal betreten.

Am Mittwoch reiste die VC-Tarifkommission zu ersten Gesprächen mit Ryanair nach Dublin. Ryanair hatte kurz vor der Ankündigung des Warnstreiks noch mitgeteilt, mit der Gewerkschaft am 5. Januar in Frankfurt sprechen zu wollen. Es wäre der erste Streik in der Geschichte von Ryanair. Die Gewerkschaften hatten daraufhin erste konkrete Streikdrohungen zurückgenommen, um die Gespräche nicht zu belasten. Die Zahl der betroffenen Flüge ist noch nicht bekannt. Es gab aber weiterhin bei den Gewerkschaften das Misstrauen, die Fluggesellschaft wolle mit einer Hinhaltetaktik lediglich das lukrative Weihnachtsgeschäft störungsfrei halten. Ryanair teilte mit, das Unternehmen habe erste Vorschläge zu Arbeitsbedingungen und Gehalt formuliert.

Related:

Comments

Latest news

IPhones mit angeschlagenen Akkus können in Schonmodus laufen
Schon mehrfach wurde Apple vorgeworfen, dass ältere Geräte bewusst verlangsamt werden, damit Nutzer ein neues iPhone kaufen. Es gibt zwar für den Akkutausch viele alternative Anbieter, eigentlich steht da aber der Hersteller in der Pflicht.

Seltener Blauhai an Strand gespült
Blauhaie kommen in der Nordsee sehr selten vor, gelten für den Menschen aber als potenziell gefährlich. Der Blauhai (Prionace glauca ) ist in dieser Jahreszeit ein äußerst seltener Besucher der Nordsee.

Vor Jerusalem-Abstimmung US-Präsident Trump droht UN-Mitgliedstaaten
Israel versucht schwer, mindestens ein paar andere Nein-Stimmen, entweder im südlichen Afrika oder in Osteuropa aufzutreiben. Die USA hätten sich entschieden, "den Weg der Drohungen zu gehen", doch werde dies nicht funktionieren, sagte Cavusoglu.

Prinz Harry & Meghan Markle: Verlobungsfotos!
Die 91-jährige Königin Elizabeth II. reiste unterdessen per Zug gemeinsam mit Prinz Philip (96) zu ihrem Landsitz Sandringham. Auf einer zweiten Aufnahme sitzen Meghan und Harry "lässig" auf einer Treppe.

Nächster Bayern-Hammer! Coman verlängert offenbar Vertrag
Unter Jupp Heynckes steht der Linksaußen häufig in der Startelf und rechtfertigt das Vertrauen mit ansprechenden Auftritten. Damit binden die Münchner den Shootingstar langfristig und schützen sich gegen Mega-Angebote aus dem Ausland.

Other news