Medien berichten Wegen "Rebellion": Ermittlungen gegen Pep Guardiola?

Gegen Manchester Citys Team Manager Pep Guardiola ermittelt die spanische Justiz in Madrid

Konkret soll der ehemalige Trainer des FC Barcelona und des FC Bayern im Rahmen des Unabhängigkeitsreferendums Kataloniens ins Visier der Ermittler geraten sein.

Mehrere katalanische Medien berichten, gegen Guardiola würde wegen "Rebellion" ermittelt werden. Ein geplantes Referendum erklärte die spanische Regierung im vorhinein für unrechtens. Die Unterstützung des Vorhabens wurde verboten.

Der Vorwurf: Guardiola, der sich offen für die Loslösung Kataloniens von Spanien einsetzt, habe bei einer Demonstration am 11. Juni ein Unabhängigkeits-Manifest verlesen. Er kritisierte auch das brutale Vorgehen der spanischen Polizei gegen die Katalanen, die am 1. Oktober für die Unabhängigkeit wählen wollten.

Aktuell finden Regionalwahlen in Katalonien statt, Hochrechnungen vermuten einen klaren Sieg der Separatisten.

Related:

Comments

Latest news

Deutschlands Schulden sinken um knapp 60 Milliarden
Das sind 2,9 Prozent oder 58,4 Milliarden Euro weniger als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt mitteilte . Die prozentual höchsten Zuwächse wiesen Thüringen (plus 4,3 Prozent) und Hamburg (plus 2,1 Prozent) auf.

Mann beschimpft jüdischen Restaurantbesitzer in Berlin
Weil er möglicherweise betrunken war, nahmen die Polizisten eine Blutprobe, dabe leistete er heftigen Widerstand. Er ist polizeibekannt, "aber nicht wegen derartiger Delikte", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Der wundervolle "Mamma Mia! Here We Go Again"-Trailer"
Im ersten Trailer , den Universal Pictures am Donnerstag veröffentlicht hat , werden erneut Hits von ABBA zum Besten gegeben. Gleich zu Beginn des Trailers wird klar: Amanda Seyfried (32, "Das Leuchten der Stille") alias Sophie erwartet ein Baby.

KORREKTUR/ROUNDUP: Daimler kauft sich bei Fahrdienst-Vermittler ein
Der Autobauer Daimler übernimmt die Mehrheit am französischen Fahrdienst-Vermittler Chauffeur Privé . Damit verfügt Daimler Mobility Services über eine Präsenz in 15 europäischen Märkten.

Unabhängigkeitsbefürworter liegen bei Katalonien-Wahl vorn
Nach wochenlanger schwerer Krise wegen der Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien gilt die Abstimmung als richtungsweisend. Oktober trotz eines Verbots durch das Oberste Gericht Spaniens ein Referendum über die Unabhängigkeit von Spanien abgehalten.

Other news