T-Mobile schluckt UPC Austria

Liberty Global verkauft UPC Austria an T Mobile Austria

Jetzt haben sich die Gerüchte bestätigt: Der Kabelnetzbetreiber Liberty Global hat am Freitagmorgen bestätigt, sein Österreich-Geschäft - UPC ist eine Tochter von Liberty Global - an die T-Mobile-Austria-Mutter Deutsche Telekom zu verkaufen.

Der Verkauf müsse noch von den Behörden genehmigt werden - damit sei aber nicht vor der zweiten Hälfte des kommenden Jahres zu rechnen, hieß es. Das Geschäftsvolumen wird von Liberty Global auf 1,9 Milliarden Euro beziffert. Die erforderlichen Unterlagen sollen den Wettbewerbsbehörden und dem Telekom-Regulator in den nächsten Wochen übermittelt werden.

Die Telekom ist in Österreich bislang nur mit ihrer Mobilfunktochter T-Mobile Austria vertreten, möchte aber auch hier zum Komplettanbeiter von Mobilfunk, Breitbandinternet und Fernsehen werden. Mit der Übernahme komme der Konzern diesem Ziel näher, sagte Vorstandsmitglied Srini Gopalan.

Das Österreich-Geschäft hat für Liberty Global keine große Bedeutung. In den Niederlanden arbeiten die beiden Unternehmen schon zusammen. Das Unternehmen mit seinen rund 41.000 Mitarbeitern ist in mehr als 30 Ländern aktiv. Größter Konkurrent ist hierzulande Vodafone nach dem Kauf von Kabel Deutschland. Das Unternehmen konnte nach eigenen Angaben seit 2015 sowohl in der Kundenzahl als auch im Ergebnis deutlich zulegen.

Related:

Comments

Latest news

Separatisten gewinnen in Katalonien
Im Parlament holten sich die drei separatistischen Kräfte - JxCAT (34), ERC (32) und die CUP (4) - 70 von insgesamt 135 Sitzen. Dies könnte aber im Falle von langwierigen und schwierigen Koalitionsverhandlungen Wochen oder sogar Monate dauern.

Pilotenstreik bei Ryanair ohne Auswirkung
Zu dem Streik hat die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit die rund 200 in Deutschland fest angestellten Ryanair-Piloten aufgerufen. An den Weihnachtsfeiertagen solle aber nicht gestreikt werden, versicherte Gewerkschaftschef Ilja Schulz.

Nach Vergiftung durch Tampon Model verliert auch zweites Bein
Mit einer goldenen Prothese kämpft sich das US-Model zurück auf den Laufsteg - doch bald wird sie auch ihr linkes Bein verlieren. Als sie an lebenserhaltende Geräte angeschlossen wurde, hatte sich der Wundbrand bereits von ihren Zehen nach oben ausgebreitet.

Brudermüller löst Bock als Vorstandschef ab
In den vergangenen sieben Jahren habe Bock BASF "entscheidend geprägt und erfolgreich weiterentwickelt". Der Aufsichtsrat habe den 59-Jährigen daher gebeten, 2020 für das Kontrollgremium zu kandidieren.

Coman verlängert beim FC Bayern bis 2023
Laut übereinstimmenden Medienberichten hat Kingsley Coman ein neues Vertragsangebot des FC Bayern akzeptiert. Der in Paris geborene Angreifer wechselte im Sommer 2015 zunächst auf Leihbasis von Juventus nach München.

Other news