Abbas kritisiert die USA

Sie sind sich einig in ihrer Kritik am Jerusalem Entscheid der USA Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas bei einem Treffen in Paris

Die USA unter Präsident Donald Trump seien "voreingenommen", "verletzten internationales Recht" und deswegen werde man ab sofort auf keinen Plan der USA mehr eingehen: Für Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ist Washington im Nahen Osten einfach kein "aufrichtiger Vermittler mehr".

Frankreichs Staatschef Macron und Palästinenser-Präsident Abbas sind in der Jerusalem-Frage gemeinsam auf Distanz zu den USA gegangen. Diese sollten in dem Friedensprozess eine stärkere Rolle übernehmen, so sein Appell.

Er bekräftigte: "Ich billige die Entscheidung des amerikanischen Präsidenten zu Jerusalem nicht".

Er begrüsste zugleich das Votum der Uno-Vollversammlung, mit dem die Staatengemeinschaft das Vorgehen der USA mehrheitlich verurteilt hatte.

Die UN-Mitgliedstaaten hatten mit großer Mehrheit eine Resolution zum Status Jerusalems angenommen. Macron erklärte, die USA hätten sich international ausgegrenzt. Frankreich wolle mit allen Beteiligten sprechen.

Deshalb lehne er zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch eine einseitige Anerkennung eines palästinensischen Staats ab, erläuterte er. Dies bedeute, dass Jerusalem die Hauptstadt Israels wie auch eines zu schaffenden Palästinenserstaates sein müsse. Macron hatte Trumps Entscheidung bereits mehrfach offen kritisiert.

Macron sagte mit Blick auf den Nahostkonflikt, es gebe keine Alternative "zu einer Lösung mit zwei Staaten". Er begrüßte das Vorhaben Macrons, im kommenden Jahr Palästina und Israel zu besuchen. Vor Kurzem traf sich Macron auch mit Israels Regierungschef Netanjahu.

Related:

Comments

Latest news

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

UN-Sonderbotschafter berät mit Russland über Frieden in Syrien
Der UN-Sonderbotschafter für Syrien, de Mistura, hat in Moskau mit Russland über einen Friedensplan für Syrien gesprochen. Zwischen Russland, der Türkei und dem Iran gibt es zudem Unstimmigkeiten, ob Kurden-Vertreter eingeladen werden sollen.

Unfall mit tragischen Folgen: Rentner rutscht auf Eisplatte aus und stirbt
Eine Eisplatte ist einem Rentner am Donnerstag in Buchenhain zum Verhängnis geworden und führte zu einem tragischen Unfall. Dort erlitt der Mann gegen 17 Uhr einen Herzinfarkt, an welchem er laut Bericht der Polizei starb.

Nach geplatzter Niki-Übernahme: Eurowings streicht Flüge im Winter
Im Bieterrennen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki haben mindestens vier Interessenten konkrete Angebote vorgelegt. Um wen es sich bei den beiden Bietern handelt, wollte Flöther mit Blick auf die zugesicherte Vertraulichkeit nicht sagen.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news