Barcelona entscheidet Clásico klar für sich

Mal das Spiel der Spiele in Spanien: Im Clásico steht Real Madrid am Samstag gegen den FC Barcelona unter Erfolgszwang. "Wir werden niemals das Handtuch werfen", gab sich der Franzose angesichts von 14 Punkten Rückstand auf Barca kämpferisch. Ist die Meisterschaft schon entschieden? Die Titelverteidigung ist für den Sieger der Klub-WM in weite Ferne gerückt. Clasico ein triumphales 3:0 (0:0) beim Erzrivalen Real Madrid gefeiert und am Tag vor Heiligabend einen wohl vorentscheidenden Schritt zum 25. Meistertitel getan.

Barcelona gewann vor 80.264 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabeu durch die Tore von Luis Suarez (54.), Superstar Lionel Messi (64./Handelfmeter), der zum 25. Der fünffache Weltfußballer lässt sich aber nicht fallen, läuft weiter und spielt den Ball mit links und Schuh auf Torschütze Aleix Vidal (90.+3).

"Wir haben eine tolle erste Halbzeit gespielt, aber kein Tor gemacht". Barca-Kapitän Andres Iniesta erklärte: "Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Titel - nicht mehr, nicht weniger". Der Spitzenreiter mit Nationaltorwart Marc-André ter Stegen kommt mit großem Selbstvertrauen zu den Hauptstädtern, denen er Anfang der Saison zweimal im spanischen Supercup unterlegen war. Selbst Barcas erster Verfolger Atletico Madrid liegt nach dem überraschenden 0:1 bei Espanyol Barcelona von Donnerstagabend neun Zähler zurück. Bei der weltweiten Wahrnehmung zieht kein Ligaspiel mehr Menschen in seinen Bann.

Real-Trainer Zinedine Zidane konnte im Gipfel auf Weltfußballer Cristiano Ronaldo zurückgreifen, der sich am Donnerstag nach einer Wadenblessur fit gemeldet hatte. Neun Minuten später schlug der 32 Jahre alte Torjäger erneut auf Zuspiel des starken Nationalspielers freistehend ein Luftloch.

Erst nach einer halben Stunde wurde Real-Keeper Keylor Navas durch den Schuss von Paulinho erstmals gefordert. Real betrieb auch in der Folge Chancenwucher, so streichelte ein Kopfball von Mittelstürmer Karim Benzema kurz vor der Pause den Außenpfosten (42.). Seine beste Szene hatte der Portugiese in der 31. Minute, als er aus spitzem Winkel an ter Stegen scheiterte.

In der Folge wirkte Real wie paralysiert. Reals Verteidiger Daniel Carvajal wehrte kurz vor der Linie einen Kopfball von Paulinho mit der Hand ab und sah zurecht die Rote Karte.

Related:

Comments

Latest news

Kim sieht Sanktionen als Kriegserklärung
US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas sogenannter Oberster Führer Kim hatten sich mit harschen Drohungen überzogen. Der Sprecher drohte allen Unterstützern der Beschlussfassung, dass sie "einen hohen Preis" dafür bezahlen müssten.

Wirbel um rassistische Brosche: Britische Prinzessin entschuldigt sich
Diese aus der europäischen Neuzeit stammenden Figuren stellen schwarze Sklaven in dienender Haltung dar. Herzogin Kate war dies erst gestattet, nachdem sie Prinz William das Jawort gegeben hatte.

Tote nach Brand in Einkaufszentrum befürchtet
Bei einem Großbrand in einem Einkaufszentrum auf den Philippinen sind möglicherweise Dutzende Menschen getötet worden. Vize-Bürgermeister Paolo Duterte hatte am Sonntagmorgen schon gesagt, dass 37 Tote befürchtet werden.

CDU-Politiker hat heimlich seinen Partner geheiratet
Sie wurde durch den Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen im Standesamt auf Schloss Borbeck vollzogen. Spahn stammt aus dem Münsterland, er selbst wollte sich zunächst nicht äußern.

Angriff auf christliche Kirche
Heute gehört der Großteil der ägyptischen Christen der Koptisch Orthodoxen Kirche von Alexandria an. Dschihadisten zudem wiederholt tödliche Anschläge auf Christen verübt.

Other news