Edu Ferreira tot: Krebsdrama! Fußball-Jungstar stirbt an Heiligabend

Edu Ferreira

Porto-Klub Boavista FC hatte den Vertrag mit Edu Ferreira († 20) gerade erst verlängert, um ihm beim Kampf gegen seine schwere Krankheit zu helfen. Er starb an Heiligabend im Santo-António-Krankenhaus in Porto.

"Edu ist gegangen, aber er wird uns nie verlassen!" schrieb Boavista in einer Mitteilung. Es kann sehr schwierig sein, das Spiel zu verstehen, vor allem wenn die Trauer an unsere Tür klopft, weil wir einen der unseren verloren haben. "Wir widmen diesen Tag den schönen Erinnerungen, die wir geteilt haben", schrieb der Verein auf Facebook.

Bei dem portugiesischen Stürmer wurde im November 2016 ein Tumor im Oberschenkelknochen diagnostiziert.

Zu Beginn der vergangenen Saison stand Edu in Boavistas Erstligakader, musste seine Karriere nach der Krebsdiagnose beenden. Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion. "Ab heute ist ein weiterer Stern am Himmel. Die Lücke, die bleibt, wird in unseren Herzen nie gefüllt werden".

Related:

Comments

Latest news

Meghan Markle besucht Weihnachtsgottesdienst mit Queen
Bereits kurz vor Weihnachten war die US-Schauspielerin zu einem Essen mit den Royals in den Buckingham-Palast eingeladen worden. Auch deshalb warten die Briten jedes Jahr sehnsüchtig auf die Ansprache, die am Montagnachmittag ausgestrahlt wird.

39-Jährige nach Streit an Weihnachten getötet
Dezember) offenbar ein Streit mit einem Bekannten in der Wohnung der Frau an der Morsbacher Straße eskalierte. Gegen 9.15 Uhr wurde das Opfer blutüberströmt im Eingangsbereich eines Mehrfamilienwohnhauses aufgefunden.

Schwerer Unfall mit Verletzten: Verursacher flüchtet
Der Unfallfahrer überholte nahe Pfungstadt (Kreis Darmstadt-Dieburg) trotz Gegenverkehr in einer Linkskurve. Ein weiteres Auto musste ebenfalls auf den Grünstreifen ausweichen und beschädigte seinen Unterboden.

Wildschwein besucht an Heiligabend Offenbacher Wohnhaus
Warum die Sau allerdings mitten im Ort herumlief und sich in das Treppenhaus verirrte, bleibt ein Rätsel. Das flüchtete allerdings wieder ins Erdgeschoss und verschwand im angrenzenden Wald.

Nordtirol: Riesiger Felssturz in Vals samt Weihnachtswunder
Zudem konnte die Gemeindestraße nach Padaun westlich von der Abbruchstelle am Montag wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Landesstraße L230 wurde auf einer Länge von etwa 150 Metern rund 30 bis 40 Meter hoch von Felsbrocken verschüttet.

Other news