Luftangriff auf Markt im Jemen tötet 15 Menschen

Saudi-Arabien übt blutige Rache für Raketen aus der Provinz Hodeida.

Die Kampfjets nahmen mehreren Augenzeugen zufolge einen belebten Marktplatz in der umkämpften Provinz Tais im Süden des Jemens ins Visier.

Das Bombardement am Dienstag habe zudem mindestens 59 Menschen verletzt, sagte ein Sprecher der Gesundheitsbehörden. Die Regierungstruppen zählten in ihren Reihen mindestens zwölf Tote und 19 Verletzte. Am Montag waren bereits 17 Menschen bei Angriffen auf ein Militärlager der Huthis westlich der Hauptstadt Sanaa gestorben. Die Provinz ist von strategischer Bedeutung, sie hat einen wichtigen Hafen am Roten Meer. Das von Saudi-Arabien geführte Militärbündnis unterstützt die Regierung und fliegt Angriffe auf Houthi-Stellungen. Seit 2015 wurden dabei mehr als 8750 Menschen getötet. Außerdem herrscht im Jemen eine dramatische Cholera-Epidemie.

Related:

Comments

Latest news

Gabriel für neue Form der EU-Kooperation mit Türkei und Ukraine
In der Türkei gebe es den Willen, zu einem besseren Verhältnis mit Europa zu kommen. Allerdings bleibe die große Sorge um den "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel".

Tore in einem Jahr: Rekord für Europas Toptorschützen Harry Kane
Mit seinen Treffern Nummer 37 bis 39 erzielte er die meisten Tore in der höchsten englischen Spielklasse in einem Kalenderjahr. Bildlegende: Zu dritt feiern sie den dreifachen Rekord Harry Kane (Mitte) lässt sich von seinen Teamkollegen beglückwünschen.

Neuer Trailer zu Agony
Behilflich ist dabei die Möglichkeit, die Gedanken anderer NPCs zu kontrollieren und dabei die niederen Dämonen zu manipulieren. Als Spieler übernimmt man in Agony die Rolle einer gepeinigten Seele ohne Erinnerung an die eigene Vergangenheit.

Bonnerin verletzte Schwiegertochter mit Hackmesser
Eine 30-Jährige war am Ersten Weihnachtsfeiertag zusammen mit ihrem Ehemann und den Kindern bei den Schwiegereltern zu Besuch. Gegen die Frau wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Feuer in Hochhaus: Familie aus 11. Stock gerettet, Kind schwer verletzt
Der Einjährige befand sich noch in der Wohnung und wurde wenig später leblos von der Feuerwehr aus der Wohnung geholt. Die vier anderen Familienmitglieder kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus.

Other news