Flughafenverband rechnet 2017 mit Passagier-Rekordjahr

Flugverkehr

An den deutschen Flughäfen sind nach einem Medienbericht im abgelaufenen Jahr 2017 so viele Passagiere abgefertigt worden wie nie zuvor. Die Passagiernachfrage werde voraussichtlich um 4,2 Prozent und das Frachtaufkommen um 5,1 Prozent steigen, teilte der Flughafenverband ADV mit.

Die höheren Fluggastzahlen würden voraussichtlich mit einer besseren Auslastung der Maschinen erreicht, sodass sich die Zahl der Flugbewegungen kaum verändern werde. Demnach dürfte die Passagierzahl 2017 mit 235 Millionen so hoch liegen wie nie zuvor, nach 224 Millionen im vorangegangenen Jahr. Das gehe aus einer Schätzung des Branchenverbandes ADV hervor, berichtete die "Rheinische Post". Bei der Fracht zeichne sich mit acht Prozent Wachstum auf womöglich mehr als fünf Millionen Tonnen ebenfalls ein Rekord ab.

Einen besonders starken Anstieg erwartet der Flughafenverband für 2018 im Europa-Verkehr mit 5,5 Prozent plus auf dann über 150 Millionen Passagiere. Auch der Interkontinentalverkehr bleibt mit einem Zuwachs von 4,6 Prozent ein wichtiger Wachstumsmotor. Innerdeutsch werde die Zahl der Passagiere hingegen in etwa gleich bleiben. Die Lufthansa, Easyjet sowie zahlreiche weitere Gesellschaften füllen die Lücken im Angebot nach und nach. "Die Mehrheit der deutschen Flughäfen befindet sich auf Wachstumskurs", wird ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel zitiert.

Related:

Comments

Latest news

Lübeck - Genin: Baltische Allee Tötungsdelikt
Nach dem gewaltsamen Tod eines 78 Jahre alten Renterns in Lübeck ist Haftbefehl gegen einen 44-jährigen Lübecker erlassen worden. Lübeck die Obduktion angeordnet, um die Verletzungen im Einzelnen zu untersuchen und die Todesursache zu klären.

Viele Züge zwischen München und Berlin unpünktlich
Das geht nach Angaben der Bild-Zeitung (Mittwochsausgabe) aus einer Anfrage der Grünen an die Bundesregierung hervor. Bis zu 300 Stundenkilometer schnell sind die ICEs auf der neu ausgebauten Strecke zwischen Berlin und München.

Lewis Hamilton entschuldigt sich für Kommentare über seinen Neffen
Hamilton löschte das Video wieder von seinen Social-Media-Seiten. Ich wollte niemanden damit vor den Kopf stossen oder beleidigen. Auch einige Homosexuelle meldeten sich kritisch zu Wort.

"Tatort: Der wüste Gobi": Ulkiger ARD-Krimi mit Spannungsfaktor
Lessing und Kollegin/Partnerin Dorn (Nora Tschirner, 36) werden ständig bei ihren Sex-Versuchen durch Leichen gestört. Dafür gerät sein behandelnder Professor Eisler (Ernst Stötzner) immer mehr ins Visier.

Autofahrer rast in SPD-Zentrale - Haftbefehl erlassen
SPD-Chef Martin Schulz schrieb auf Twitter, er sei unendlich froh, dass keine Kolleginnen und Kollegen zu Schaden gekommen seien. Gegen den Mann, der zu Weihnachten seinen Wagen in die SPD-Bundeszentrale in Berlin steuerte, ist Haftbefehl erlassen worden.

Other news