China verbietet Produktion von 553 Automodellen

Betroffen ist unter anderem der chinesische Hersteller Dongfeng der mit Peugeot-Citroën kooperiert

China hat zum Jahresanfang die Produktion von 553 Automodellen untersagt, die besonders viel Kraftstoff verbrauchen. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Ein halbes Tausende Modelle dürfen von nun an nicht mehr in China produziert werden. "Es betrifft keines der aktuell in Produktion befindlichen Modelle", so der Sprecher. Gleiches gilt nach Angaben eines Sprechers auch für Daimler.

Von VW hieß es, es sei eher eine normale Mitteilung von chinesischer Seite über die jetzt geltenden neuen Verbrauchswerte. Von dem Verbot betroffen seien einige große einheimische Hersteller, aber auch Joint Ventures wie FAW-Volkswagen und Beijing Benz Automotive mit deutscher Beteiligung. Namentlich wurden auch die chinesischen Produzenten Chery sowie Dongfeng, der mit PSA Peugeot-Citroën kooperiert, genannt.

Related:

Comments

Latest news

LG zeigt seinen ersten OLED-TV mit 88 Zoll und 8K
Sollte ich die Chance haben, mir den 8K-OLED-TV einmal live anzusehen, schildere ich euch gerne meine Eindrücke. LG will dieses Segment stärker bedienen und das in diesem Bereich noch dominante Samsung angreifen.

Unfall: Mazda wickelt sich um Baum bei Ahrensmoor
Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Der Wagen geriet in den rechten Seitenraum, kam anschließend ins Schleudern und prallte nach ca.

Ärzte sind gegen Alterstests bei jungen Flüchtlingen
Röntgen ohne medizinischen Anlass verletze die körperliche Unversehrtheit und sei nur im Rahmen eines Strafprozesses zulässig. Das sogenannte Knochenalter könne vom tatsächlichen Alter eines Menschen mehr als zwei Jahre abweichen.

Flavio Briatore & Elisabetta Gregoraci: Ehe-Aus
Finanziell soll sich der mehr als 100 Millionen Euro schwere Unternehmer nicht lumpen lassen und seiner Noch-Ehefrau angeblich hohen Unterhalt zahlen.

Hollywood-Stars mit Initiative gegen sexuelle Belästigung
Von geplanten 15 Millionen Dollar (12,5 Millionen Euro) für den Fonds wurden bereits 13,4 Millionen Dollar eingesammelt. Nicht nur in Hollywood , sondern auch in schlechter bezahlten Branchen.

Other news