Dax dürfte 2018 im Minus starten

Boeing Embraer USA Brasilien Airbus

Am deutschen Aktienmarkt droht Anlegern ein unterkühlter Start ins neue Börsenjahr. Am Freitag hatte der Dax 0,5 Prozent im Minus bei 12.917,64 Punkten geschlossen. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,5 Prozent und der Nasdaq 0,7 Prozent tiefer.

Im Tagesverlauf stehen nach den Daten aus China Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und Europa an.

Die Vorgaben aus Asien sind leicht positiv. An der Wallstreet ist den US-Börsen am Freitag ebenfalls die Luft ausgegangen.

Insgesamt dürfte der Handel in Frankfurt ruhig anlaufen. In Tokio blieb die Börse wegen eines Feiertags geschlossen.

Der MDax der mittelgroßen Werte hingegen bewegte sich mit plus 0,01 Prozent auf 26 203,80 Zähler kaum vom Fleck, und der Technologiewerte-Index TecDax fiel um 0,13 Prozent auf 2525,87 Punkte.

Related:

Comments

Latest news

Tödlicher Unfall: U-Bahn erfasst zwei Menschen
In diesem Fall wurde erst nach Veröffentlichung die mutmaßliche Todesursache von Unfall auf mögliche Selbsttötung berichtigt. Während die Frau ihren Verletzungen erlag, wurde der Mann schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Proteste im Iran: Revolutionswächter getötet
Die Nachrichtenagentur Mehr meldete aus der Stadt Kermanschah, ein Posten der Verkehrspolizei sei in Brand gesetzt worden. Zwei weitere Menschen wurden in Dorud getötet, jeweils drei im zentraliranischen Schahinschar und in Toserkan (Westiran).

Bundeskartellamt will gegen Facebook vorgehen
Das Bundeskartellamt kritisiert das massenweise Datensammeln bei Facebook und bereitet offenbar mögliche Strafen vor. Zum einen habe Facebook eine deutsche Tochter, zum anderen gelte im Kartellrecht das sogenannte Auswirkungsprinzip.

Südkorea will Nordkorea in der nächsten Woche treffen
Nordkorea treibt seine atomare Aufrüstung voran und richtet immer wieder Drohungen gegen Südkorea und die Vereinigten Staaten. Januar im Grenzort Panmunjom stattfinden, sagte der südkoreanische Vereinigungsminister Cho Myong Gyon am Dienstag.

Zehn Tote bei Protesten im Iran
Der iranische Präsident kritisierte gleichzeitig die Hardliner, denen die Regierung eine Mitschuld an den Protesten gibt. Zudem seien drei Sicherheitskräfte bei einem Schusswechsel verletzt worden, hieß es am Montag im Staatsfernsehen weiter.

Other news