Fußball: Coutinho wechselt von Liverpool nach Barcelona

Philippe Coutinho

Barcelona buhlte bereits im vergangenen Sommer um die Dienset des 25-jährigen Brasilianers - vergeblich.

In der katalanischen Stadt spielte er schon 2012 einmal für ein paar Monate - damals aber für den Lokalrivalen Español. Gemäss Medienberichten überweist Barcelona mindesten 120 Millionen Euro und zusätzlich bis zu 40 Millionen in Form von diversen Boni.

Das wäre der zweitteuerste Spielerwechsel aller Zeiten, nach dem Wechsel von Coutinhos Landsmann Neymar nach Paris.

Trainer Jürgen Klopp verliert beim FC Liverpool einen seiner wichtigsten Spieler. Fans die für die Saison 2017/18 ein Trikot mit der Rückennummer und des Namens von Coutinho in einem offiziellen Fanshop in Großbritannien, Irland oder in dem offiziellen Online-Shop gekauft haben, dürfen das Trikot zurückgeben und erhalten dafür im Gegenzug einen Gutschein über 50 Pfund.

Barcelona verpflichtet Coutinho nun bis Sommer 2023 und legt die neue Ablösesumme sogar auf 400 Millionen Euro fest.

Related:

Comments

Latest news

Feuer auf Öltanker nach Kollision
Der mit 136.000 Tonnen Öl beladene Tanker "Sanchi" sei "vollständig in Brand geraten", hieß es in der Erklärung des Ministeriums. Zudem gebe es keinen Kontakt zu den 32 Besatzungsmitgliedern, darunter 30 Bürger aus dem Iran und zwei aus Bangladesch.

Darts-WM 2019: Mehr Geld, mehr Teilnehmer - Rob Cross kassiert Rekordbörse
Ebenfalls bestätigt ist, dass das Vorjahres-Sieger-Duo, bestehend aus Tim Wiese und Michael van Gerwan, wieder teilnimmt. Die Titelverteidiger des letzten Jahres treffen aber auf sieben Herausforderer-Paare, die es in sich haben.

Legendärer US-Astronaut John Young mit 87 Jahren gestorben
Er hatte als einziger US-Astronaut an allen drei Weltraumprogrammen der Nasa - Gemini, Apollo und Spaceshuttle - teilgenommen. Bis zu seinem Tod lebte er in einem Vorort der texanischen Stadt Houston - ganz in der Nähe des Nasa-Raumfahrtzentrums.

Test vor Handball-EM 2018: Deutschland besiegt Island
Nach dem finalen Test gegen Island an diesem Sonntag (14 Uhr) in Neu-Ulm muss er vier Spieler aus seinem 20er-Aufgebot streichen. Acht Tage vor ihrem EM-Auftakt hat Deutschlands Handball-Nationalmannschaft einen überzeugenden Sieg gegen Island erspielt.

Erster Warnstreik bei Porsche am Donnerstag
Porsche-Gesamtbetriebsratschef Uwe Hück sagte, die jetzige Haltung des Arbeitgeberverbandes provoziere die Belegschaft. Zuvor hatten die Arbeitgeber in der zweiten Verhandlungsrunde zwei Prozent mehr Geld und eine Einmalzahlung angeboten.

Other news