Klopp-Spieler Coutinho wechselt für 160 Millionen zu Barcelona

Da kann man schon mal jubeln Nach Neymar ist Coutinho der zweitteuerste Transfer

Auch an Coutinhos aktueller Verletzung gibt es Zweifel.

Am Freitag reisten die Reds nach dem Sieg in der dritten Runde des FA-Cups gegen Everton ins Trainingslager nach Dubai. Coutinho, der am Samstag für rund 160 Millionen Euro von Jürgen Klopps FC Liverpool nach Katalonien gewechselt war, war nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP nicht im Stadion.

Am Samstagabend hatten beide Klubs den Transfer des 25-Jährigen vorbehaltlich des Medizinchecks bestätigt.

Offiziell ist noch nichts.

Da kann man schon mal jubeln: Nach Neymar ist Coutinho der zweitteuerste Transfer.

Eigentlich hatte der FC Barcelona ja bereits im Sommer viel Geld für Philippe Coutinho geboten. Das sorgte deshalb für Aufsehen, weil der betreffende US-Konzern sowohl Barcelona als auch Coutinho ausstattet. Doch Liverpool verlangt eine Rekordablöse für den Brasilianer. Ein Irrsinn? Ja. Aber einer, der zu England passt. Zwickt ihn wirklich die Leiste?

Zähneknirschend und verspätet, aber mit beeindruckendem Elan startete Coutinho dann in der Saison 2017/18 durch. Allein im Dezember gelangen ihm in der Meisterschaft vier Treffer und fünf Vorlagen.

Klopp verliert damit mitten in der Saison einen seiner wichtigsten Spieler beim FC Liverpool - trotz eines noch bis 2022 laufenden Vertrags.

Related:

Comments

Latest news

Theresa May will Kabinett umbilden
Auch der Posten von Andrea Leadsom, eine Art Fraktionschefin in der konservativen Regierungspartei, stehe zur Disposition. In Großbritannien will Premierministerin Theresa May Berichten zufolge morgen mit der Umbildung des Kabinetts beginnen.

Langlauf: Weng setzt Östberg unter Druck
Ursprünglich war aber geplant, dass sich mindestens vier Deutsche auf der Tour für die Spiele in Pyeongchang qualifizieren. Es ist die beste Tour-Platzierung für die 36-Jährige, die bei allen zwölf bisherigen Ausgaben am Start war.

Trump zu Kim: "Ich habe größeren und mächtigeren Nuklear-Knopf"
In seiner Neujahrsansprache am Montag hatte Diktator Kim in Aussicht gestellt, eine Delegation zu den Spielen zu entsenden. Nordkorea werde seine Atomwaffen nur einsetzen, wenn die Sicherheit des Landes bedroht sei, behauptet er.

Dieses Phantombild zeigt den Täter nur von hinten
Da sich die 56-Jährige massiv wehrte, flüchtete er schließlich mit dem Karton, der allerdings später gefunden wurde. Die Polizei fahndet nun nach einem circa 1,80 Meter großen, kräftigen Mann mit dunklen, kurzen Haaren.

SPD-Politikerin fordert Pflicht-KZ-Besuch für Flüchtlinge
Doch Chebli ist sicher, "dass wir die Mehrheit dieser Jugendlichen erreichen und auch zurückgewinnen können". Sollte sich der emotionale "Rückzug" bei diesen Menschen verstärken, sei das problematisch.

Other news