"Spectre" - Apple verteilt Updates zu iOS und macOS

Innenleben des Mac Book Pro 15 Zoll mit Touch Bar

Apple hat iOS 11.2.2 veröffentlicht. Die Updates beinhalten vor allem Änderungen für den Apple-eigenen Webbrowser Safari. Mit iOS 11.2.2 und einem ergänzenden Update zu macOS 10.13.2 wird nun auch, soweit möglich, diese Lücke geschlossen.

Die Aktualisierungen stehen über die entsprechenden Funktionen der Betriebssysteme bereit. Die Updates gibt es im Mac App Store bzw. per Softwareaktualisierung. Das Update ist für iPhone-Modelle ab dem iPhone 5s, für das iPad Air und neuere Modelle sowie für den iPod touch der 6. Generation verfügbar und bekämpft schwerwiegende Sicherheitslücken.

Gleiches gilt im Übrigen nicht nur für iOS, sondern auch für macOS.

Denn Apple hat schon mit iOS 11.2 und macOS High Sierra 10.13.2 einen Teil der Arbeit erledigt, allerdings angekündigt, die Arbeit fortsetzen zu wollen.

Apple hat heute - vielleicht nicht ganz überraschend - zwei Updates veröffentlicht.

Description: macOS High Sierra 10.13.2 Supplemental Update includes security improvements to Safari and WebKit to mitigate the effects of Spectre (CVE-2017-5753 and CVE-2017-5715).

Am heutigen Abend geht das kalifornische Unternehme die zweite Lücke an, welche unter dem Namen "Spectre" bekannt geworden ist.

Related:

Comments

Latest news

Hat Melody Haase auf Kreuzfahrt randaliert?
Laut "Bild" soll Haase daraufhin das männliche Opfer beschimpft, geschlagen und später dessen Begleiterin gewürgt haben. Offenbar war die Berlinerin unzufrieden mit dem Gesang eines anderen Urlaubers gewesen.

Autofahrer bei Harburg rast in Schafherde
Bevor er zum Stehen kam, hatte er schon zwanzig Tiere so schwer verletzt, dass sie an Ort und Stelle verendeten. Bei der Staatsstraße 2221 sicherte ein Auto den Einmündungsbereich ab, während ein anderer Schäfer vorausfuhr.

Byton fordert auf CES deutsche Autobauer heraus
Bei BMW waren auch Designer Benoit Jacob, Marketingchef Henrik Wenders sowie der Mitgründer und Byton-Präsident Daniel Kirchert. Bei der Autonomie ist es wie bei vielen anderen Technologien: Byton integriert Technik, entwickelt sie nicht selbst.

"Verschwiegene und illegale Bezahlungskultur": BBC-China-Korrespondentin tritt wegen ungleicher Vergütung zurück
Dabei kam heraus, dass von 96 Top-Verdienern der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt nur ein Drittel Frauen sind. Die BBC musste im Juli erstmals in ihrer Geschichte die Jahresgehälter ihrer Topverdiener veröffentlichen.

Intel stellt neuen Prozessor mit AMD-Grafik vor
Die Core-i5- und i7-Chips sind die ersten Resultate der im November 2017 angekündigten Partnerschaft der beiden Unternehmen. In den nächsten Monaten wird AMD die Vega-Grafikarchitektur auch in Notebooks bringen.

Other news