Busfahrer bringt Werder-Profis zum falschen Flughafen

So bitteschön hier geht's lang! Nämlich zum Flughafen Alicante. Florian Kohfeldt Cheftrainer bei Werder kennt sein Ziel

Am Wochenende startet die Rückrunde der deutschen Bundesliga.

Werder Bremen ist bei der Abreise vom Trainingslagers in Spanien ein kleines Malheur passiert.

Weserstadion in Bremen. Werder Spieler feiern nach dem Abpfiff ihren Sieg
Weserstadion in Bremen. Werder Spieler feiern nach dem Abpfiff ihren Sieg

Statt des eigentlichen Abflughafens Alicante brachte der spanische Busfahrer die Werder-Spieler fälschlicherweise nach Murcia. Werders Flieger ging indes vom rund 80 Kilometer entfernten Alicante aus. Als das Missverständnis bemerkt wurde, gab der Busfahrer noch einmal Gas und erreichte den Flughafen Alicante rechtzeitig. Glück im Unglück. Wahrscheinlich wäre sich der Flug nicht mehr ausgegangen, doch hatte der auch noch Verspätung. "Aber es hätte auch so noch für uns gereicht", sagte Werders Sportchef Frank Baumann.

Werder Bremen mit den ÖFB-Legionären Junuzovic und Florian Kainz trifft zum Rückrundenstart am 13.

Related:

Comments

Latest news

Gwyneth Paltrow gibt Verlobung mit Brad Falchuk bekannt
Die Eltern von zwei Kindern hatten ihre Trennung im Frühjahr 2014 bekanntgegeben. Gwyneth Paltrow gab bekannt, dass sie mit ihrem Freund Brad Falchuk verlobt sei.

Sony: 73,6 Mio. PlayStation 4 und 2 Mio. PlayStation VR verkauft
Im Weihnachtsgeschäft wanderten außerdem über 55,9 Millionen PS4-Titel über die realen und virtuellen Ladentheken. Inzwischen belaufen sich die Gesamtverkäufe der PlayStation 4 auf 73,6 Millionen (Stand 31.

Bayern beim SC Paderborn - Schalke empfängt Wolfsburg
Bayer Leverkusen empfängt Werder Bremen, der aktuelle Bundesliga-Zweite FC Schalke 04 spielt zu Hause gegen den VfL Wolfsburg. Der einzig verbliebene Drittligist SC Paderborn erwartet den Rekord-Pokalsieger FC Bayern München.

Ex-Präsidenten Berater Bannon reagiert auf Kritik
Dass die ihm zugeschrieben Äußerungen auch tatsächlich so gefallen sind, bestreitet Bannon in seiner Erklärung allerdings nicht. Nach dem Ende seiner Tätigkeit im Weißen Haus war er zu seiner Info-Plattform " Breitbart News Network" zurückgekehrt.

Schulz: "Wir ziehen keine roten Linien"
Er erhoffe sich dazu in den Sondierungen Ergebnisse, die Deutschland "wieder zum Motor der Europapolitik" machten, sagte er. Klingbeil verwies in der abgestimmten Erklärung auf die "besondere politische Situation", in der die Gespräche stattfänden.

Other news