CES 2018: Verbesserter WPA3 Wi-Fi Standard offiziell angekündigt

WLAN-Netzwerke sollen dank WPA3 sicherer werden

Das Firmenkonsortium Wi-Fi Alliance, das Geräte mit Funkschnittstellen zertifiziert, legte in Las Vegas den neuen Standard mit neuen Sicherheitsfunktionen vor.

Im Herbst hat eine gravierende Sicherheitslücke in der WLAN-Verschlüsselung WPA2 für Verunsicherung bei Anwendern gesorgt. Geräte, die das neue Protokoll WPA3 unterstützen, sollen noch 2018 auf den Markt kommen. Bei zu vielen falschen Passworteingaben sollen fortan Angreifer blockiert werden. Schließlich soll WPA3 ermöglichen, WLANs auch in Bereichen zu betreiben, in denen erhöhte Sicherheitsanforderungen bestehen, etwa bei Regierungseinrichtungen, dem Militär und in sensiblen Bereichen in Unternehmen.

Das sofortige Aus für WPA2 bedeutet das aber nicht, wie die Wi-Fi Alliance, zu der Firmen wie Apple, IBM, HP, Intel und Microsoft gehören, in einem Blogeintrag mitteilt. Allerdings soll der Standard weiterentwickelt und verbessert werden.

WPA3 soll einerseits eine solche Verschlüsselung einführen, aber auch gegen Wörterbuchangriffe schützen - eine Methode, bei der versucht wird, ein unbekanntes Passwort anhand einer Wörterbuchliste zu ermitteln. Die Konfigurierung soll insbesondere bei Geräten mit einem nicht vollständigen oder gar nicht vorhandenen Bildschirminterface vereinfacht werden.

Related:

Comments

Latest news

Identität des Jugendlichen ohne Gedächtnis ist geklärt
Januar 2018, betrat ein jungen Mann eine Polizeidienststelle in Dortmund-Aplerbeck und bat dort um Hilfe. Ersten Untersuchungen zufolge leidet der junge Mann offenbar an einer retrograden Amnesie.

Stephen Bannon verlässt Breitbart News
Trump traf sich aber auch danach noch mit Bannon, der zum rechtspopulistischen Nachrichtenportal Breitbart zurückgekehrt war. Auch die Milliardärsfamilie Mercer hatte nach Bannons Äußerungen erklärt, nichts mehr mit ihm zu tun haben zu wollen.

IG Metall ruft zu Kundgebung bei Porsche auf
Die Tarifrunde in der deutschen Metall- und Elektroindustrie mit ihren rund 3,9 Millionen Beschäftigten geht in die heiße Phase. Die Aktionen sollen nach Angaben einer Gewerkschaftssprecherin bis in die kommende Woche hinein fortgesetzt werden.

Skandal-Buch über Trump erscheint auf Deutsch
Dass die ihm zugeschrieben Äußerungen auch tatsächlich so gefallen sind, bestreitet Bannon in seiner Erklärung nicht. Er hätte wissen müssen, dass sie scheinheilig und durchtrieben und nicht unsere Freunde seien, so Bannon.

Automobilindustrie Wohl sechs Monate Kurzarbeit bei Opel in Rüsselsheim
Ziel sei es, das Arbeitsvolumen an den deutschen Standorten zu verringern und so Entlassungen zu vermeiden. Zuvor hatten Geschäftsleitung und Betriebsrat in Abstimmung mit der IG Metall die Kurzarbeit vereinbart.

Other news