Vivo zeigt erstes Smartphone mit Fingerabdruckscanner im Display

Vivo zeigt erstes Smartphone mit Fingerprint-Sensor im Display

Noch vor Apple, Samsung und Co. präsentierte der hierzulande eher unbekannte chinesische Hersteller Vivo jetzt das erste Smartphone mit in das Display integriertem Fingerabdrucksensor. Doch ein richtig spannendes Gerät gibt es in Las Vegas doch zu bewundern: Vivo zeigt das erste marktreife Smartphone der Welt, bei dem der Fingerabdrucksensor unter dem Display sitzt. So kann das Display trotzdem die gesamte Fläche der Vorderseite bedecken.

Zuletzt war Samsung angeblich darin gescheitert, den Fingerprintsensor unter dem Bildschirm seiner aktuellen Flaggschiffe Galaxy S8 und Galaxy Note 8 unterzubringen. Die Südkoreaner platzierten den Fingerabdrucksensor letztendlich aber doch auf der Rückseite, weil sie an einer fehlerfreien Umsetzung scheiterten. Das Feature stammt von der Firma Synaptics Incorporated.

Anders als der Ultraschall-Sensor von Qualcomm arbeitet dieser Sensor von Synaptics optisch, soll aber laut Hersteller sicherer und zuverlässiger als herkömmliche Fingerabdrucksensoren sein.

In einer Pressemitteilung hatte Synaptics bereits im Dezember letzten Jahres die Technologie angekündigt. Seit gestern wissen wir, wer dieser Partner ist. Gemeint war damit offensichtlich die BBK Electronic Corporation, unter deren Dach auch Vivo tätig ist.

Related:

Comments

Latest news

Astronaut produzierte "Fake News" über angebliches Rekordwachstum
Dennoch hätten die Mitarbeiter der Agentur keine Informationen über eine Größenzunahme von neun Zentimetern. Sein ursprünglicher Tweet hatte bei japanischen Internetusern für einige Belustigung gesorgt.

Trendsport EMS: Nicht ohne Risiko
Das soll dadurch gelingen, indem die Muskeln während des normalen Trainings zusätzlich mit elektrischem Strom stimuliert werden. Der geringe Aufwand könne dazu verleiten, häufiger oder ausgiebiger zu trainieren als empfohlen, so der Neurologe.

Gruppe hetzte in Dresden Hund auf Asylwerberin
Das Polizeiliche Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum übernahm die Ermittlungen und sucht nun nach Zeugen des Angriffs. Ihre Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter 0351 - 4832233 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Google Assistant kommt auf zahlreiche Lautsprecher
Als Betriebssystem kommt Android Things zum Einsatz , Googles bislang nur als Entwicklerversion vorliegendes OS für IoT-Geräte. Google will den Siegeszug von Amazons Alexa aufhalten und kündigt Kooperation mit mehreren Lautsprecher-Herstellern an.

Jeff Bezos ist reicher als Bill Gates es jemals war
Zudem hat der Online-Unternehmer bereits angekündigt, verstärkt als Philanthrop und Spender aktiv werden zu wollen. Vor allem deshalb, weil er in den vergangenen Jahren viel Geld gespendet hat - im Gegensatz zu Bezos.

Other news