Zweitligist Aue leiht Mittelstürmer Ridge Munsy aus

Erzgebirge Aue macht in der Stürmersuche ernst! Der 28-Jährige wird bis zum Saisonende vom schweizerischen Erstligisten Grasshopper Zürich ausgeliehen.

"Mit Ridge Munsy wollen wir unseren Angriff weiter verstärken". In der laufenden Saison spielte er neunmal für die Züricher in der Meisterschaft, erzielte dabei zwei Tore. "Er ist ein erfahrener Offensivspieler mit Gardemaß", freut sich Vereinspräsident Helge Leonhardt. Munsy trainiert ab sofort im Trainingslager in Spanien mit und soll auch im Testspiel gegen Oostende eingesetzt werden.

Rigde Munsy trägt beim FC Erzgebirge künftig die Rückennummer 22.

Mit dem Leihgeschäft des 25-Maligen Nationalspielers der Demokratischen Republik Kongos erweitern die Veilchen Ihre Optionen in der Offensive. Gleichwohl kickte Munsy bisher noch nicht außerhalb der Schweiz, weshalb er mit Sicherheit eine kleine Eingewöhnungsphase brauchen dürfte.

Related:

Comments

Latest news

Black Panther: TV-Trailer zeigt neue Szenen aus der Comicverfilmung
Dazu gesellen sich im neuen Trailer zum Film Martin Freeman, Andy Serkis, Oscar-Preisträgerin Lupita Nyong'o und Michael B. Das Video trägt den Namen "Rise" und feiert anlässlich des Starts des amerikanischen Kinokartenverkaufs seine Premiere.

Wirtschaft - : Zahl der Elterngeld-Plus-Bezieher verdoppelt
Im dritten Quartal 2017 seien es laut Regierungsbericht bereits 28 Prozent gewesen, in einigen Regionen sogar bis zu 38,5 Prozent. Wer in Teilzeit jobbt und ein kleines Kind betreuen muss, bekommt mindestens 150 Euro und maximal 900 Euro im Monat vom Staat.

Catherine Deneuve plädiert für "Freiheit zu belästigen"
Die Unterzeichnerinnen des "Le Monde"-Gastbeitrages würdigten die #MeToo-Debatte als legitim und notwendig". Dieser soll Frauen über Jahrzehnte sexuell belästigt, einige angeblich auch vergewaltigt haben.

Valentinstags-Event für Destiny 2 bestätigt
So wurden neue exotische Waffen-Ornamente gefunden, die mit einem "Crimson Days"-Icon versehen wurden". Weitere Details sollen am Donnerstag folgen. "Die Gerüchte sind wahr".

Bauern befürchten Milliardenschäden durch Afrikanischen Schweinepest
Das erklärt die Angst der Bauern vor der aktuellen Bedrohung - diesmal durch die afrikanische Schweinepest. Wie wird die Krankheit übertragen? In den Ursprungsländern wird das Virus von Lederzecken übertragen.

Other news