Innenminister schlägt vor, Flüchtlinge "konzentriert" unterzubringen

Innenminister schlägt vor, Flüchtlinge

Der Bundesgeschäftsführer der Sozialdemokraten (SPÖ), Max Lercher, bescheinigte Kickl eine "schäbige und unanständige Wortwahl".

Der österreichische Innenminister Herbert Kickl von der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei will Asylbewerber künftig "konzentriert" in Grundversorgungszentren unterbringen. Dass er dieses Wort bewusst - wegen des Anklangs an die NS-Konzentrationslager - gewählt habe, wies er auf Nachfrage zurück.

Er habe mit der Formulierung "keinerlei Provokation intendiert", sagte Kickl. Kickls Sager wertete sie als eine bewusst gesetzte Provokation. Dem Innenminister gehe es einzig um mehr Sicherheit in Österreich.

"Bis hier her und nicht weiter, Herr Kickl" Wiens Vizebürgermeisterin, Maria Vassilakou (Grüne) hat auf Facebook dazu deutlich Stellung bezogen: "Bis hier her und nicht weiter, Herr Kickl", schrieb sie. Die Formulierung des Innenministers würde Angst schüren und sei ein unterträgliches Spiel mit der dunkelsten Zeit unserer Geschichte. "Kickl hat heute eine Grenze überschritten", schrieb sie.

Der genaue Wortlaut Flüchtlinge sollen laut dem Innenminister nicht in "Massenquartiere" kommen, sondern in "Grundversorgungszentren".

Um der Asylwerberkriminalität entgegenzuwirken kündigte Kickl unter anderem schnellere Asylverfahren und die Forcierung der Rückkehr abgelehnter Asylwerber in ihr Heimatland an.

Mehr Personal für Abschiebungen Die Bilanz des zuständigen Amtes in Sachen Asyl (der Grund für den Termin) fällt übrigens so aus: Es habe mehr Asyl-Entscheidungen gegeben, der Anteil der negativ entschiedenen Anträge ist gestiegen. Demnach ging die Zahl der Asylanträge im Jahresvergleich weiter zurück (von 42.285 auf 24.296), die Zahl der offenen Verfahren konnte von knapp 64.000 auf 31.500 gesenkt werden. Auch die Exekutive soll mehr Möglichkeiten bekommen.

Related:

Comments

Latest news

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Kramp-Karrenbauer nach Unfall im Krankenhaus
Die Politikerin und drei weitere Insassen des Dienstwagens seien zur Behandlung in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht worden. Dem Blatt liegt offenbar ein Unfall-Bericht vor, in welchem es heißt: Der "Pkw ist komplett Schrott".

EU berät mit Irans Außenminister über von Trump kritisiertes Atomabkommen
Die EU-Vertreter würden gegenüber dem Iran unterstreichen, dass sie hinter dem Abkommen stünden, sagte ein Brüssler Diplomat. Die Europäer wollten sich am späteren Vormittag in einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen äußern.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news