BSI warnt vor Mails mit vermeintlichem BSI-Absender

Der Link führt zu einer gefälschten Website

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt derzeit vor gefälschten Mails.

Die Aufregung um die Hardware-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre wird offenbar bereits von Betrügern ausgenutzt.

Die Mails geben vor, vom BSI zu stammen.

Der Link führt zu einer gefälschten Website. Dem Hinweis der Seite, den Virenscanner zu deaktivieren sollte man ebenso wenig folgen, wie das gefälschte Update herunterzuladen.

Deshalb werde dringend dazu geraten, das als kostenlosen Download bereitgestellte vermeintliche Update zu installieren. Legitime Sicherheitsupdates zur Behebung der Sicherheitslücken "Spectre" und "Meltdown" werden von den jeweiligen Herstellern zur Verfügung gestellt und nicht per E-Mail verteilt.

Related:

Comments

Latest news

Das sind die Ergebnisse aus den Sondierungen
Mit einem nationalen Bildungsrat sollen die Bildungschancen im gemeinsamen Schulterschluss von Bund und Ländern verbessert werden. Asylverfahren sollen künftig in zentralen Aufnahme-, Entscheidungs- und Rückführungseinrichtungen durchgeführt werden.

Großverdiener Bröker wechselt vom MSV zu Fortuna Köln
Ich spüre aber, dass er den Ehrgeiz hat, dass zu ändern und es den Leuten noch einmal zu zeigen. Fortuna Köln hat sich die Dienste von Mittelfeldspieler Thomas Bröker gesichert.

BMW-Fahrer hängt Polizeistreife mit Tempo 250 ab
Sie sucht nun nach Zeugen und Hinweisen auf den Fahrer des silbernen BMW X5. Hier verloren die Beamten ihn gegen 0.35 schließlich aus den Augen.

34-jährige Frau in Bad Langensalza erschossen - Bundespolizist festgenommen
Eine Polizeisprecherin hatte am Freitagmorgen mitgeteilt, die Polizei sei kurz nach Mitternacht über den Notruf informiert worden. Nach dem Fund einer Leiche einer 34 Jahre alten Frau in Bad Langensalza (Thüringen) ist ein Bundespolizist festgenommen worden.

Call of Duty: Advanced Warfare
So soll der US-Präsident gesagt haben, dass im November angefangen wurde, die ersten F-52- und F-35-Kampfjets auszuliefern. US-Präsident Donald Trump erhielt vor Kurzem Besuch von Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg.

Other news