Gerücht: Cyberpunk 2077 - Ein Lebenzeichen, bereits spielbar & Release in zwei Jahren?

Abgesehen von der Tatsache, dass Sony angeblich bereits eine Tech-Demo von "Cyberpunk 2077" erhalten habe, in der einige Abschnitte des Rollenspiels spielbar sein sollen, gibt es aber keine wirklich neuen Informationen.

Die Tech-Demo zeige laut dem anonymen Sony-Mitarbeiter bereits einen beeindruckenden Teil der Spielwelt. Sie sei bereit, um mit Objekten und Missionen gefüllt zu werden. Vielmehr sei der Titel weiterhin in einem frühen Stadium der Entwicklung und die Entwickler hätten noch viel Arbeit vor sich.

Der anonyme Sony-Mitarbeiter schätzt, dass wir noch ein bis zwei Jahre auf die Fertigstellung von "Cyberpunk 2077" warten müssen.

Er ergänzt diese Prognose um das Gerücht, es stünde noch in diesem Jahr eine große E3-Präsentation in Kombination mit einer üppigen Marketingkampagne an.

In einem aktuellen Interview mit der polnischen Seite Puls Biznesu ging der CEO von CD Projekt auf die Produktionskosten von "Cyberpunk 2077" ein. Inhaltlich spielt die Welt in einer düsteren utopischen Welt, in der Menschen durch mechanische Hilfsmittel "besser" wurden.

Related:

Comments

Latest news

Das sind die Ergebnisse aus den Sondierungen
Mit einem nationalen Bildungsrat sollen die Bildungschancen im gemeinsamen Schulterschluss von Bund und Ländern verbessert werden. Asylverfahren sollen künftig in zentralen Aufnahme-, Entscheidungs- und Rückführungseinrichtungen durchgeführt werden.

Großverdiener Bröker wechselt vom MSV zu Fortuna Köln
Ich spüre aber, dass er den Ehrgeiz hat, dass zu ändern und es den Leuten noch einmal zu zeigen. Fortuna Köln hat sich die Dienste von Mittelfeldspieler Thomas Bröker gesichert.

Ahmad A. gesteht Attacke von Barmbek
Sein Anwalt sagte, der Angeklagte habe unter einer sehr großen Anspannung gestanden, aus der heraus er die Taten begangen habe. Der Mann ist deshalb wegen Mordes und Mordversuchs angeklagt, allerdings nicht wegen Terrorismus.

Call of Duty: Advanced Warfare
So soll der US-Präsident gesagt haben, dass im November angefangen wurde, die ersten F-52- und F-35-Kampfjets auszuliefern. US-Präsident Donald Trump erhielt vor Kurzem Besuch von Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg.

Trump kritisiert Migration aus "Drecksloch-Ländern"
Dieser soll den Nachzug von Familienmitgliedern von Einwanderern begrenzen und die Green-Card-Verlosung einschränken. Die aus Haiti stammende Republikanerin Mia Love nannte die Äußerungen "gemein" und verlangte eine Entschuldigung.

Other news