Schule verlassen und dann verschwunden Wer hat Angelina (14) gesehen?

Angelina B. wird seit Donnerstag vermisst

Bad Segeberg - Seit Donnerstag wird die 14-jährige Angelina Blessing aus Pinneberg (Schleswig-Holstein) vermisst. Die Schülerin hatte gegen 9.20 Uhr ihre Schule in Halstenbek verlassen und ist seitdem verschwunden.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Mädchen und dessen Verbleib unter 04101-2020 (Kriminalpolizei Pinneberg).

Die Polizei geht davon aus, dass die 14-Jährige mit der Bahn von Hannover nach Berlin gefahren ist.

Angelina ist 1,67 Meter groß und schlank. Sie trägt braunes schulterlanges Haar. Sie trägt braunes schulterlanges Haar, eine blaue Jeansjacke, schwarze Turnschuhe mit weißen Applikationen der Marke Vans sowie eine schwarze Jogginghose von Adidas.

Related:

Comments

Latest news

Das sind die Ergebnisse aus den Sondierungen
Mit einem nationalen Bildungsrat sollen die Bildungschancen im gemeinsamen Schulterschluss von Bund und Ländern verbessert werden. Asylverfahren sollen künftig in zentralen Aufnahme-, Entscheidungs- und Rückführungseinrichtungen durchgeführt werden.

Bachelor 2018: Diese Kandidatin ist schwanger und zeigt ihren Babybauch
Seit Mittwoch buhlen nur noch 18 liebeshungrige Mädels in der RTL-Kuppelshow um Neu-" Bachelor " Daniel Völz (32). Denn die Ex-"Bachelor"-Kandidatin ist schwanger , wie sie auf Instagram schreibt".

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news