Falscher Raketenalarm schreckte Menschen in Hawaii auf

Honolulu Hawaii

Ein falscher Raketenalarm hat am Samstag den im Pazifik gelegenen US-Staates Hawaii in Angst und Schrecken versetzt.

Erst wenig später stellte sich heraus, dass die Meldung versehentlich versandt worden war. Die Behörde korrigierte ihre eigene Nachricht auf gleichem Weg.

Die Bewohner Hawaiis sind am Samstagmorgen von einer Raketenwarnung geweckt worden. "Dies ist keine Übung", heißt es in der Nachricht, die zahlreiche Hawaiianer via Twitter verbreiteten. Der Sprecher der Katastrophenschutzbehörde, Richard Repoza, bestätigte, es habe sich um einen Fehlalarm gehandelt. Die Verantwortung müsse geklärt, der Alarmierungsprozess gegen solche Fehler abgesichert werden, twitterte Schatz. Beide Gebiete liegen möglicherweise in Reichweite von Raketen aus Nordkorea.

Related:

Comments

Latest news

Das sind die Ergebnisse aus den GroKo-Sondierungen
Das Kindergeld soll gestaffelt erhöht werden, zum Juli 2019 um zehn Euro pro Kind und Monat, zum Januar 2021 um weitere 15 Euro. Von der psychosozialen Hilfe für traumatisierte Kinder bis zur Aufarbeitung der Kolonialgeschichte findet sich dort fast alles.

Gabriel: SPD-Mitglieder sollen über GroKo entscheiden
An der Parteibasis gibt es großen Widerstand gegen ein Bündnis mit CDU und CSU. Eine bindende Wirkung hat das Votum der Delegierten allerdings nicht.

Plünderungen bei H&M in Südafrika
Zu sehen war ein schwarzer Junge in einem Kapuzenpullover mit dem Aufdruck "Coolster Affe im Dschungel". Bei den Demonstrationen seien keine Kunden oder Mitarbeiter verletzt worden, teilte H&M mit .

Dschungelcamp 2018 So viel kassiert Tina York im Dschungel
Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion. Erfahren Sie mit BILDplus, wie viel Geld sie für das Dschungel-Abenteuer kassiert.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news