Lieferengpass: Akku-Austausch fürs iPhone 6 Plus erst Ende März

Das iPhone 6 Plus kam zusammen mit dem iPhone 6 im Jahr 2014 erstmals auf den Markt

Apples Akkutausch-Programm findet offenbar großen Anklang bei den iPhone-Besitzern.

Beim iPhone 6 Plus zieht sich der Batteriewechsel in einigen Fällen sogar bis Anfang April hin. Laut einem internen Dokument für Supporter, das MacRumors vorliegt, müssen Nutzer in den Vereinigten Staaten und anderen Regionen bis März oder April warten, um einen Austausch vornehmen zu lassen.

Laut einem Apple-internen Papier können Akkus beim iPhone 6 Plus infolge Lieferengpässen kaum vor Ende März ausgetauscht werden. Wer sein iPhone 6 oder iPhone 6s Plus mit einem neuen Energiespeicher bestücken möchte, müsse mit Wartezeiten von "durchschnittlich zwei Wochen" rechnen.

Immerhin für betroffene iPhone 6s, iPhone 7, iPhone 7S und iPhone SE solle es bei den Batterien keine "erweiterte Verzögerung" geben, berichtet das US-Techportal "The Verge". Im Nahen Osten, in Afrika, Lateinamerika, Russland sowie der Türkei kann es aber zu "variierten Bearbeitungszeiten" kommen, warnt der Konzern in dem Dokument. Gemäss einem Bericht von "Macrumors" gibt es bei den Akkus fürs iPhone 6 Plus Lieferengpässe. Von einer vertrauenswürdigen Quelle eines Apple-Service-Providers heißt es, dass sie jüngst ein Paket mit Dutzenden Austausch-Akkus erhalten hätten - die meisten davon für das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus.

Related:

Comments

Latest news

Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
Neuste Studien gehen von teilweise über 100 Meter dicken Eisadern in Tiefen von teilweise lediglich ein bis zwei Metern aus. Die Wissenschaftler vermuten, dass das Eis verdampft und dadurch das darin eingeschlossenes Material freigelegt wird.

Babyleiche im Weiher - "Wer ist zu so etwas fähig?"
Der Säugling sei in dem Gewässer in einem Vorort von Mannheim entdeckt worden, sagte ein Polizeisprecher. Auch Alter und Geschlecht könnten erst bei einer Obduktion geklärt werden.

Bauernverband will Tötung von 70 Prozent aller Wildschweine
Anfang Januar wurden erstmals infizierte Wildschweine in Tschechien gefunden, nur 300 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Untersuchungen sorgen jedoch dafür, dass Wildbret mit über 600 Becquerel pro Kilo in Deutschland nicht auf den Tisch kommen kann.

Kurz und Macron: "Offene Diskussion"
Vor dem Hintergrund seines umstrittenen Regierungsbündnisses mit der rechtspopulistischen FPÖ will Kurz nun ein Zeichen setzen. Macron äußerte Bedenken über die Zusammenarbeit von Kurz' konservativer Volkspartei ÖVP mit der FPÖ .

Römisches Stadttor "Porta Nigra" in Trier ist 1848 Jahre alt
Dass man vom Fälldatum auf das Baudatum schließe, hinge so zusammen: "Das Holz wurde damals sofort nach der Fällung verarbeitet". Schliesslich gab es aber doch nicht nur ein ungefähres Datum, sondern dank eines kleinen Stücks Rinde auch ein sehr genaues.

Other news