Prosiebensat1 erwirbt E-Commerce-Vermarkter Kairion

ProSiebenSat.1

Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt werde Teil des Unternehmensbereichs Advertising Platform Solutions, in dem Prosiebensat1 sämtliche AdTech-Aktivitäten bündelt. Wie jetzt bekannt wurde, hat der Konzern den E-Commerce-Vermarkter Kairion übernommen, der das AdTech-Portfolio der Advertising Platform Solutions ergänzen soll. Zum Kaufpreis für das Unternehmen mit rund 25 Mitarbeitern und Sitz in Frankfurt machen beide Seiten keine Angaben. Über Kairion sollen Werbekunden so ihre Botschaften auf das tatsächliche Kaufinteresse der Shop-Besucher abstimmen und ausspielen können. Ähnliche Pläne zeigte Anfang 2017 auch schon die Mediengruppe RTL/IP Deutschland mit der Beteiligung am Datenanbieter Q-division.

Pro Sieben Sat 1 verstärkt sich damit im Bereich Retail Media.

Interessant für ProSiebenSat.1 dürften auch die Synergien mit der eigenen TV-Vermarktung sein.

"Kairion vereint die zielgruppengenaue Ansprache mit einer hohen Expertise im Data-Bereich und bietet so neben hohen Reichweiten für digitale Werbeangebote auch wertvolle Zielgruppen-Insights - etwa zu konkretem Kaufinteresse".

Kairion erwartet durch Prosiebensat1 eine direkte Verlängerung von Branding-Kampagnen in den Online Handel. Besonders im Healthcare-Bereich ist Kairion führend und hat rund 30 Millionen Shop-Besuche auf den angeschlossenen E-Commerce-Plattformen vermarktet. "Perspektivisch profitiert davon auch unsere Zukunftstechnologie Addressable TV, so dass wir unseren Werbepartnern künftig eine Aussteuerung ihrer Kampagnen bieten können, die noch zielgerichteter und damit effizienter ist", sagte Jens Mittnacht, Geschäftsführer Advertising Platform Solutions. 2017 ist Pro Sieben Sat 1 bei der Influencer Marketing Plattform Buzzbird und beim Social-Advertising-Unternehmen Esome eingesteigen. Außerdem kooperiert P7S1 mit der Retail Media Group.

Related:

Comments

Latest news

Meltdown und Spectre: Intel-Chef verspricht nach Sicherheitsschwachstellen mehr Transparenz
Auf Computern mit älteren Broadwell- und Haswell-Prozessoren seien häufigere Neustarts nötig, teilte das US-Unternehmen mit. Im Fall von alltäglichen Web-Anwendungen im Internetbrowser gilt das für fast alle Chips.

Borussia Dortmund: BVB-Fans boykottieren Montagsspiel gegen Augsburg
Die Entscheidung fiel "schweren Herzens, aber aus Überzeugung" und bedeutet, "unsere Karten an diesem Tag verfallen zu lassen". Februar wird diese jedoch nur spärlich besucht sein, wenn die Fans ihre Drohungen wahr machen.

Union und SPD wollen Flüchtlingsobergrenze einführen
Die Spitzen von Union und SPD haben die Rückkehr zu gleichen Krankenkassenbeiträgen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart. Das Rentenniveau soll bis 2025 auf 48 Prozent gehalten, für die Zeit danach soll eine Rentenkommission eingerichtet werden.

Spitzen von Union und SPD für Koalitionsverhandlungen
Mehr Anträge könnten die Behörden ohnehin nicht bewältigen, machte er in der "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwoch) deutlich. Das Zeitbudget sei begrenzt, weshalb sehr diszipliniert, intensiv und konzentriert verhandelt werde.

Siemens schließt neue Partnerschaft mit Rostec
Siemens wollte sich nach der Entscheidung von Mittwoch noch nicht geschlagen geben. Rostec ist mit dem Gerichtsurteil zufrieden, erklärte ein Vertreter der Firma.

Other news