Bayern will Heynckes "nicht kampflos aufgeben"

Fußball- Heynckes Trainerfrage beim FC Bayern ist kein Problem. Jupp Heynckes hat die Bayern wieder auf den Erfolgskurs gebracht

Zudem kündigte Rummenigge an, dass der FC Bayern nur einen deutschsprachigen Trainer als Nachfolger von Jupp Heynckes verpflichten würde. Der Wunschkandidat der Bosse ist nach wie vor der aktuelle Erfolgscoach Jupp Heynckes.

"Bei uns gibt es die große Charmeoffensive von Uli Hoeneß - und wenn ich ehrlich bin, unterstütze ich die total", erklärte Rummenigge: "Wir wären doch schlecht beraten, wenn wir diesen hoch qualifizierten Trainer und wunderbaren Menschen kampflos aufgeben würden. Da können Sie Kopfstände machen und Gymnastikübungen und was weiß ich noch", so der Triple-Macher von 2013. Nach dem ersten Rückrundenspieltag scheint den Bayern der sechste Meistertitel in Serie schon nicht mehr zu nehmen. "Wenn ein Klub zu weit von den Tabellenplätzen zwei, drei, vier, fünf entfernt ist, leidet die Emotion", sagte Rummenigge. "Entschieden ist, dass wir einen deutschen Trainer ab 1. Juli haben".

Hinter Goretzka seien "alle" internationalen Topklubs wie Real Madrid, FC Barcelona, Manchester United oder Juventus Turin her gewesen, sagte Rummenigge: "Da ist es völlig legal und normal, dass sich der Topklub aus Deutschland für diesen Spieler interessiert". Emotion im Fußball bedeute für den 62-Jährigen, dass bis zum Saisonende um den Titel gekämpft werde.

Related:

Comments

Latest news

Smartphone-Hersteller in Not: Apple saugt OLED-Markt leer
Apples hoher Bedarf an OLED-Display sorgt offenbar für Versorgungsprobleme bei den Konkurrenten, die nach Alternativen suchen. Die Nachfrage nach den Panels für das iPhone X ist hoch und damit lässt sich für die Zulieferer gut Geld verdienen.

Brennender Tanker vor China gesunken
Das Ministerium hatte noch gehofft Überlebende zu finden, musste diese Hoffnung aber aufgeben, sagte Vizeminister Mohamed Rastad. Januar mit 136.000 Tonnen Leichtöl an Bord mit einem chinesischen Frachtschiff zusammengestoßen und hatte Feuer gefangen.

Manning will für US-Senat kandidieren
Die frühere Wikileaks-Informantin Chelsea Manning will für die Demokraten für den amerikanischen Senat kandidieren. Sie erhielt dafür eine 35-jährige Haftstrafe, allerdings wurde sie von Ex-Präsident Barack Obama begnadigt.

Zidane verlängert bei Real Madrid
Mit einer glanzlosen Vorstellung hat Champions-League-Sieger Real Madrid das Viertelfinale im spanischen Fußball-Pokal erreicht. Diese Nachricht wurde am 12.01.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Erneut aus dem Jemen abgefeuerte Rakete abgefangen
Nach dem ersten Raketenbeschuss hatte die Militärkoalition eine Blockade gegen den Jemen verhängt. Der feindliche Akt beweise erneut, dass Irans Regime die schiitischen Huthi-Rebellen unterstütze.

Other news