Ärger bei der Linken: Wagenknecht will neue linke Volkspartei

Fusion von Linken Grünen und SPD? Wagenknecht bringt linke Volkspartei ins Spiel

Linkspartei-Chefin Katja Kipping hat sich allerdings jetzt gegen den Vorschlag des Ex-Vorsitzenden Oskar Lafontaine für eine neue linke Partei ausgesprochen.

Die Vorsitzende der Linken, Katja Kipping, hält wenig von einer neuen linken Volkspartei. "Natürlich wünsche ich mir eine starke linke Volkspartei", sagte Sahra Wagenknecht im Interview mit dem "Spiegel". Eine linke Sammlungsbewegung könne aber nur funktionieren, wenn prominente Persönlichkeiten mitmachten. Diese Volkspartei solle eine Sammlungsbewegung sein, ein Zusammenschluss von Linken, Grünen und Sozialdemokraten.

"Wenn es zu neuen linken Mehrheiten kommen soll, dann geht das nur über eine Linke, die größer und wirkungsmächtiger ist - Stichwort: ‚Größer werden statt Neugründung'", sagte Kipping laut "Welt" bei einer Klausurtagung am Samstag. "Wir müssen das weiterdenken und dafür werben. Es muss ein Funke überspringen", sagte Wagenknecht dem Spiegel.

Wagenknecht forderte auch die SPD dazu auf, Teil eines potentiellen Projekts zu werden. Im Bundestag gebe es keine Mehrheit für einen höheren Mindestlohn oder eine Vermögenssteuer für Superreiche. "Doch solange das allein die Linke vertritt, kann daraus keine Regierungspolitik werden", so Wagenknecht. "Lösen wir unsere Differenzen nach vorne auf, dann können wir eine Politik für potentielle 15 Prozent machen", sagte Kipping."Verbindung und nicht spalten - so beginnt jede wirkliche Sammlung und jeder Aufbruch". Es gehe eher um "das Projekt 15 Prozent" statt um eine Neugründung. "Wenn man gemeinsam etwas Neues angeht, ist die Hürde vielleicht geringer, als wenn man sie einfach nur auffordert, in die Linke zu kommen", so Wagenknecht.

Auch Bernd Riexinger sieht wie seine Co-Vorsitzende Kipping sieht die Zukunft der Partei vor allem in einer jüngeren Basis. Kapitalismuskritik sei wieder angesagt bei jungen Leuten.

"Nicht die Ärmsten bedrohen den Wohlstand in Deutschland, sondern die Reichsten", sagte Riexinger. "Und Reichtum ist teilbar". "Das tun wir in den nächsten Wochen mit einer Reihe Regionalforen", kündigte er an.

Related:

Comments

Latest news

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

Erneut aus dem Jemen abgefeuerte Rakete abgefangen
Nach dem ersten Raketenbeschuss hatte die Militärkoalition eine Blockade gegen den Jemen verhängt. Der feindliche Akt beweise erneut, dass Irans Regime die schiitischen Huthi-Rebellen unterstütze.

Musiker The Weeknd beendet Zusammenarbeit mit H&M
Rassismus-Vorwürfe stehen im Raum und sie befeuern heute einen weltweiten Shitstorm gegen die Modekette H&M. Einige Musiker, die bisher für H&M Werbung gemacht haben, haben ihre Zusammenarbeit aufgekündigt.

SPD-Landesparteitag lehnt Große Koalition ab
Gleichzeitig kritisierte er das Entscheidungsverfahren der SPD mit einem zwischengeschalteten Parteitag. Umso eindringlicher wirbt die SPD-Führung um Zustimmung der Basis auf dem Parteitag in einer Woche.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Other news