Google lässt drei weitere Unterseekabeln verlegen

Neue Unterseekabel sollen die Cloud Dienste von Google noch schneller machen

Google will seine Cloud-Infrastruktur mit weiteren Unterseekabeln ausbauen, teilte der US-Technologiekonzern am Dienstag in einem Unternehmensblog mit. Die Kabel würden einerseits Chile mit Los Angeles, die USA mit Dänemark und Irland sowie Hongkong und Guam verbinden.

Über Seekabel werden mehr als 90 Prozent des Datenverkehrs auf der ganzen Welt abgewickelt. Während Google die teuren Projekte alleine schultert, kooperieren Microsoft und Facebook bei ihrem Transatlantikkabel. In den vergangenen drei Jahren hat Google etwa 30 Mrd Dollar in die Daten-Infrastruktur investiert.

Nach Angaben des Google-Vorstandsvorsitzenden Sundar Pichai zählt das Geschäft mit der Rechnerwolke zu einer der drei Prioritäten des Unternehmens.

Related:

Comments

Latest news

S-Bahn-Verspätungen wegen Stromausfall
Als Umfahrung zwischen Pankow und Pankow-Heinersdorf könne auch die Straßenbahnlinie 50 genutzt werden, teilte die S-Bahn mit. Die Linie S2 verkehrt derzeit nur zwischen Blankenfelde und Pankow sowie zwischen Blankenburg und Bernau.

Japanische Handwerkskunst — Nissan XMotion Concept
Ein langer Radstand und extrem weit außen angeordnete Räder sind Basis für die Entwicklung eines neuen 4+2-Insassen-Konzepts. Das Design der Instrumententafel entspricht einer modernen Interpretation der traditionellen "kigumi"-Holzverarbeitung".

Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess beginnt
Dabei handelt es sich um einen Polier, zwei damalige Bauleiter und zwei Zuständige für die örtliche Bauüberwachung. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen fahrlässige Tötung und Baugefährdung vor.

EZB muss Bankenaufsicht verbessern — EU-Rechnungsprüfer
Die Notenbank hat nach eigenen Angaben aber sechs der Punkte akzeptiert, einige würden bereits umgesetzt. In seinem Sonderbericht schreibt der Rechnungshof den Bankenaufsehern acht Empfehlungen ins Stammbuch.

Forscher finden neuen körpereigenen Keimkiller
Forscher entwickeln einen neuen körpereigenen Wirkstoff aus Peptiden, der gegen antibiotikaresistente Bakterien wirkt. Man schneidet sich in den Finger, es fängt an zu bluten und man steckt sich instinktiv den Finger in den Mund.

Other news