Netflix äußert sich zu einer möglichen Nintendo-Switch-App

Netflix äußert sich zu einer möglichen Nintendo-Switch-App

Immerhin gab es Netflix und einige Mitbewerber sogar auf der Wii U, die die Switch jetzt schon überholt haben dürfte. Darüber hinaus sähe man aktuell weder bei VR noch 4K die Sorte Massenmarkt-Tauglichkeit, die eine Investition in diese Konzepte rechtfertigen würde. Doch bislang sind Streamingdienste bei Nintendo-Konsolen nur extern über den Browser zugänglich. Zuletzt kursierten immer wieder Gerüchte über einen angeblich unmittelbar bevorstehenden Switch-Start des Dienstes, doch der hat auf Twitter gerade erst eine entsprechende Nachfrage verneint. Derzeit gibt es jedoch noch keine spruchreifen Pläne zum Release der Netflix-App für die Nintendo Switch. Eine Begründung blieb man den Fragestellern allerdings schuldig.

Ursprünglich teilte Reggie Fils-Aime, Chief Operating Officer von Nintendo of America, mit, dass Netflix, Amazon Video und andere Streaming-Apps "mit der Zeit "für die Nintendo Switch erscheinen werden".

Related:

Comments

Latest news

Massengentest nach Vergewaltigung auf Rügen
Laut Rechtsmedizin gelang es jedoch am Opfer fremde DNA-Spuren zu sichern, die eindeutig dem Täter zuzuordnen sind. Um die Zahl der Tatverdächtigen eingrenzen zu können, hofft die Polizei auf eine möglichst hohe Beteiligung.

Sony Xperia XZ Pro: Neue Infos zum kommenden Smartphone-Flaggschiff
Das Smartphone soll als Nachfolger vom letztjährigen Xperia XZ Premium nicht mit Highend-Hardware geizen. Ich bin jedenfalls gespannt, eine Präsentation gibt es vielleicht zum MWC gegen Ende Februar geben.

Bundesanwaltschaft sieht "Gruppe Freital" als Terrorgruppe
Im Terrorprozess gegen die rechtsextreme "Gruppe Freital" hat die Bundesanwaltschaft lange Haftstrafen gefordert. Die Taten der Gruppe hätten die Sicherheit der BRD gefährdet.

Chalamet will seine Gage aus Woody-Allen-Film spenden
Keine Anklage gegen Allen Gegen Woody Allen wurde zwar in zwei US-Bundesstaaten ermittelt, Anklagen wurden aber keine erhoben. Aber ich finde es unfair und traurig. "Ich habe dreimal mit Woody Allen gearbeitet und es war ein Privileg".

Tollwut: Bub (6) in den USA nach Fledermaus-Kratzer gestorben
Rykers Eltern wollen aus dem Ort ziehen, an dem ihr kleiner Junge starb: "Der Schmerz ist einfach zu groß", sagte seine Mutter. Ryker R . wurde schließlich in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, doch die Ärzte konnten ihm nicht mehr helfen.

Other news