Google straft langsam ladende mobile Webseiten ab

Speed Update Google bevorzugt schnelle Seiten bei mobiler Suche

Google überarbeitet die Suche erneut, nun kündigt man das nächste Update für den kommenden Juli an.

Die Ladegeschwindigkeit mobiler Webseiten soll bei Google jetzt ein wichtiger Faktor im Ranking werden. Aber Google betont dabei auch, weiterhin die Inhalte in die Bewertung der Qualität einfließen zu lassen. Das "Speed Update", wie Google es nennt, wirkt sich nur negativ auf Seiten aus, die den Benutzern die langsamste Erfahrung bieten und betrifft nur einen kleinen Prozentsatz der Suchanfragen.

Webseiten mit guten und relevanten Inhalten sollen allerdings nach wie vor weit oben in den Suchergebnissen erscheinen, auch wenn sie vergleichsweise langsam sind. Es ist ein Denkzettel für einige Webseitenbetreiber und zugleich natürlich auch eine Optimierung für den Nutzer. Um das Nutzungserlebnis der Mobile User bei der Internetsuche zu verbessern, will Google jetzt schnell ladende mobile Webseiten bei der Anzeige der Suchergebnisse höher stufen.

Related:

Comments

Latest news

Wegen Sturmtief: Eltern dürfen ihre Kinder Zuhause lassen
Der Deutsche Wetterdienst hat für den Donnerstagvormittag für ganz Nordrhein-Westfalen eine Sturmwarnung herausgegeben. Falls nicht, muss die Schule darüber aber informiert werden.

Gipfeltreffen mit Erdogan und EU-Spitzen geplant
Das letzte Treffen der EU-Spitzen mit Erdogan habe im Mai vergangenen Jahres am Rande eines Nato-Gipfels in Brüssel stattgefunden. Die EU und die Türkei wollen nach einem Medienbericht ihre Beziehungen wieder verbessern.

Nintendo bringt coole Switch-Erweiterung
Für das Piano erfasst beispielsweise die Infrarotkamera im rechten Joy-Con, welche der 13 Tasten gedrückt wurde. Die HD-Vibrations-Funktion der Joy-Con erzeugt Vibrationen, die das Auto in die gewünschte Richtung bewegen.

Bundesliga-Profi Max Kruse gründet TCR-Rennstall
Leuchter und Kruse bieten Fahrtrainings für Unternehmen, Verbände oder Vereine an. Fußball-Fans ist Max Kruse längst ein fester Begriff.

Fußball: Chelsea im Cup erst nach Elferschießen weiter
Minute hatte Klose Glück, als der Schiedsrichter nach einer umstrittenen Szene nicht auf Handspenalty entschied. Weil dort keine Tore fielen, musste die Entscheidung im Penaltyschiessen her.

Other news