Bundesregierung stoppt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Bundesregierung stoppt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Berlin - Die Bundesregierung hat die Rüstungsexporte an die am Jemen-Krieg beteiligten Länder gestoppt. "Die Bundesregierung trifft bei Rüstungsexportgenehmigungen derzeit keine Entscheidung, die nicht mit dem Sondierungsergebnis in Einklang steht", erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag.

Eine von Saudi-Arabien geführte Allianz überwiegend arabischer Staaten bekämpft im Jemen schiitische Huthi-Rebellen. Vom deutschen Rüstungsexportstopp sind unter anderem betroffen: Ägypten, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait und Jordanien. Im laufenden Jahr will die Bundesregierung wieder 130 Millionen Euro dafür ausgeben.

Related:

Comments

Latest news

Xbox One X- & PS4 Pro-Unterstützung für Monster Hunter: World
Indes verrät Capcom außerdem, dass die BETA Phase bislang rund 10 Millionen Stunden gespielt wurde. Die Spieler werden keine PlayStation Plus-Mitgliedschaft benötigen, um am Test teilzunehmen.

Larissa Marolt ist frisch verliebt
Die " Sturm der Liebe "-Hauptdarstellerin spannt mit ihrem neuesten Instagram-Post ihre Fans auf die Folter". Das Foto, das die Blondine jetzt in den sozialen Netzwerken veröffentlichte, lässt das zumindest vermuten.

Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Auch die Mutter eines getöteten 15-Jährigen meldete sich zu Wort. "Mein Sohn wurde von der Kugel des Angeklagten ermordet". Der Waffenlieferant wurde wegen fahrlässiger Tötung, Körperverletzung und illegalen Waffenhandels schuldig gesprochen.

Apple startet Programmierkurse für Apps auch in Österreich
Swift-Erfinder Chris Lattner arbeitet unterdessen bei Google und treibt bei dem Internetriesen Entwicklungen rund um Swift voran. In Deutschland sind Schulen und Universitäten in Karlsruhe, Düsseldorf, Gehrden, Kall-Steinfeld, München und Aachen mit dabei.

Boris Johnson will eine Brücke über den Ärmelkanal
Architekten hatten in den Sechzigerjahren sogar die Vision einer Brückenstadt über dem Ärmelkanal ins Spiel gebracht. Er ist mit 50 Kilometern der drittlängste Eisenbahntunnel der Welt, 38 Kilometer davon verlaufen unter dem Meer.

Other news