Bacardi schließt einziges Werk in Deutschland

Bacardi ist einer der führenden Anbieter von Markenspirituosen

Das Unternehmen will in den nächsten Monaten das einzige Werk bundesweit in Buxtehude schließen. Davon betroffen seien 103 Mitarbeiter, gab das Unternehmen mit Sitz in Hamburg heute bekannt. Zuvor hatte das Tageblatt darüber berichtet. Bacardi ist einer der führenden Anbieter von Markenspirituosen in Deutschland. Das Werk werde geschlossen, weil das Unternehmen seine Zukunft langfristig sichern wolle, hiess es.

Bisher wurde im norddeutschen Buxtehude der Bacardi-Rum für den europäischen Markt abgefüllt, doch damit soll bald Schluss sein. Dadurch sei es notwendig, Produktionen zusammenzulegen. Nähere Angaben machte das Unternehmen nicht. Diese Aufgabe soll künftig das italienische Werk der Firma in Pessione mitübernehmen. In Buxtehude werden neben Rum auch Mixgetränke und hochwertige Spirituosen - teils unter anderen Namen - abgefüllt. Es sei zudem das einzige Werk im Bacardi-Konzern, das Dosen abfülle.

Damit setzt sich ein seit langem laufender Branchentrend fort: Der Alkoholkonsum in Deutschland ist schon seit Jahrzehnten rückläufig. Zu Werksschließungen großer Spirituosenhersteller kam es bereits bei "Asbach Uralt" in Rüdesheim am Rhein und "Doornkaat" im ostfriesischen Norden.

Related:

Comments

Latest news

Gorenzel und Märkle: "Wollen einheitliche Philosophie"
Gorenzel war von 2006 bis 2008 Co-Trainer und 2014 bis 2016 Junioren-Chefcoach beim TSV, war zuletzt Chefcoach bei Blau-Weiß Linz. Sowohl der 46-jährige Gorenzel als auch der 55-jährige Märkle haben eine Vergangenheit bei den Sechzgern.

Schwerer Unfall zwischen Penzberg und Seeshaupt: A95 zeitweise gesperrt
Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei versuchte der 38-jährige Münchner einen Zusammenstoß noch zu verhindern. Nachdem alle Fahrzeug von einem Abschleppdienst geborgen waren, konnte der Verkehr wieder freigegeben werden.

Offiziell: Günther Jauch geht in den Dschungel!
Da in der Zwischenzeit etliche Specials ausgestrahlt wurden, entstand für ihn eine rekordverdächtige Pause von rund drei Monaten. Dezember 2015 sahnte Leon Windscheid ab, der sich anschließend unter anderem ein Schiff mit dem Namen MS Günther leistete.

Der US-Regierung droht ein "Shutdown" des Staates
Er würde das Herunterfahren weiter Teile von Regierung und Verwaltung bedeuten, da die Finanzierung nicht mehr geregelt ist. Ausgenommen wären nur besonders wichtige Bereiche der Ministerien sowie Militär und Sicherheitsbehörden.

Mutter getötet 14-Jährige muss für acht Jahre in Haft
Die Urteilsverkündung fand wie der gesamte Prozess in den vergangenen Monaten unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Freiheitsstrafe für die 14-Jährige liegt nahe der im Jugendstrafrecht vorgesehenen Höchststrafe von zehn Jahren.

Other news