Amtsgericht Osnabrück eröffnet Verfahren gegen VfL-Spieler

Tobias Willers gilt als Hauptangeklagter des Verfahrens

Tobias Willers (li.), Addy Waku Menga (mi.) und Marc Heider (re.) müssen sich vor Gericht verantworten. Der Fall muss nun vor dem Amtsgericht verhandelt werden. Menga, der 2013/14 beim VfB Oldenburg aktiv gewesen war und inzwischen beim Nord-Regionalligisten BSV Rehden spielt, hatte eine Sperre für vier Spiele erhalten, außerdem wurde er mit einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro belegt. Heider, der weiterhin beim VfL Osnabrück spielt, war vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für vier Spiele gesperrt worden und musste eine Strafe von 2000 Euro zahlen.

Bei dem Verfahren ging es um Vorfälle in der vergangenen Saison: Vor dem Drittliga-Spiel des VfL Osnabrück gegen den abstiegsbedrohten SC Paderborn soll Willers den anderen VfL-Spielern vorgeschlagen haben, Kontakt mit Akteuren von Werder BremenII aufzunehmen, um von den Bremern Geld oder geldwerte Leistungen zu verlangen, damit sich die Osnabrücker in ihrem letzten Spiel besonders anstrengen. Paderborn steckte wie Werder und Erfurt im Abstiegskampf. Willers war für drei Monate gesperrt worden (TAG24 berichtete). Die drei waren zum Saisonende 2016/17 in die Schlagzeilen geraten, als der Fall des Drittligisten VfL Osnabrück bekannt wurde. Es hatte zuvor einer Beschwerde der Staatsanwaltschaft gegen eine Entscheidung des Amtsgerichts, die Klage nicht anzunehmen, stattgegeben. Die neu in Kraft getretene Strafvorschrift "Manipulation von berufssportlichen Wettbewerben" (§265 StGB) sei nicht einschlägig. Auch wenn es nicht um das in Aussicht gestellte Verlieren eines Spiel gegangen sei.

"Die Angeklagten seien verdächtig, zumindest billigend die Vorstellung hervorgerufen zu haben, sich im Falle einer abschlägigen Antwort nicht in gleichem Maße für den eigenen sportlichen Erfolg einzusetzen", teilte das Landgericht mit: "Daneben bestehe ein hinreichender Tatverdacht hinsichtlich des Straftatbestandes der versuchten Erpressung".

Paderborn war nach einem 0:0 in Osnabrück abgestiegen, spielt aber durch den Absturz von 1860 München dennoch weiter drittklassig. Bremen II rettete sich damals durch ein 1:0 gegen den VfR Aalen.

Related:

Comments

Latest news

Android 8.1 zeigt die WLAN-Geschwindigkeit schon vor dem Verbinden
In Zukunft sollten jedoch zahlreiche Nutzer von der praktischen Funktion profitieren können. Natürlich funktioniert diese Anzeige ausschließlich bei ungesicherten Netzwerken.

Pressesprecher: AfD übernimmt Vorsitz von drei Ausschüssen
Der AfD fällt unter anderem noch der Rechtsausschuss zu, den Linken der Wirtschaftsausschuss und den Grünen der Umweltausschuss. Hintergrund ist eine interfraktionelle Vereinbarung, die die Fraktionen des Bundestags nun getroffen haben.

Rebensburg verhindert am Kronplatz Premierensieg
Die Gesamtweltcupführende war im ersten Lauf nach einem Sturz überraschend ausgeschieden und blieb ohne Zähler. Viktoria Rebensburg hat sich nach ihrer krankheitsbedingten Pause eindrucksvoll im Weltcup zurückgemeldet.

Orte weiter von Außenwelt abgeschnitten
Entsprechend angespannt ist die Lawinensituation, im Westen Tirols gilt mittlerweile die höchste Lawinenwarnstufe fünf. Es herrscht derzeit Lawinenwarnstufe vier in Niederösterreich , dafür haben viel Neuschnee und Wind gesorgt.

Drehstart für ORF/RTL-Crime-Koproduktion "M - Eine Stadt sucht einen Mörder"
Für die Boulevard-Presse ist es ein gefundenes Fressen, für die Polizei eine Serie von Niederlagen, politisch ein Problem. Klaus Holtmann, RTL Executive Vice President Digital Channels: "Remakes werden oft zurecht mit Skepsis betrachtet".

Other news