Ursula K. Le Guin mit 88 Jahren gestorben

Ursula K. Le Guin ist tot Stephen King trauert um eine

Die 88-Jährige starb in ihrem Hause in Portland im Bundesstaat Oregon an der Westküste der USA, wie die "New York Times" unter Berufung auf ihren Sohn Theo Downes-Le Guin berichtete.

Seit einigen Monaten habe sie gesundheitliche Probleme gehabt, so die Familie weiter.

Eine Ikone der Science Fiction und Fantasy ist tot. Außerdem nahm sie sich feministischer Themen an.

Die amerikanische Schriftstellerin Ursula K. Le Guin ist tot.

Bekannt ist die Amerikanerin vor allem für ihren "Earthsea"-Zyklus, der in zahlreiche Sprachen übersetzt und verfilmt wurde". Le Guin sei bereits am Montag gestorben. In mehreren Jahrzehnten schriftstellerischer Arbeit verfasste Le Guin mehr als 20 Romane, Gedichte, Kurzgeschichten und Kinderbücher. Darin kämpft lange vor dem Weltbestseller "Harry Potter" ein Zauberlehrling gegen die Mächte des Bösen.

Die Schriftstellerin erhielt für ihre Werke zahlreiche Auszeichnungen, darunter mehrfach die beiden bedeutendsten internationalen Preise für Science-Fiction-Literatur, den Nebula Award und den Hugo Award. Nebenher war sie als Übersetzerin tätig. Weitere bekannte Werke Le Guins sind die Romane "Die linke Hand der Dunkelheit" ("The Left Hand of Darkness", 1969) und "Planet der Habenichtse" ("The Dispossessed", 1974). Im Rahmen der US National Book Awards 2014 wurde Le Guin mit dem Preis für ihr Lebenswerk geehrt.

Related:

Comments

Latest news

Mindestens 22 Tote nach Doppelanschlag in Libyen
Die Autobomben seien kurz nacheinander im Ortsteil Al-Salmani in der Nähe einer Moschee explodiert. Mindestens 27 Menschen sind bei einem Doppelanschlag durch Autobomben in Libyen ums Leben gekommen.

Abschiebeflug nach Kabul gestartet
Ein Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern aus Deutschland an Bord ist am Mittwoch in Kabul gelandet. Spätestens die Sorge vieler Bundespolizisten, den geplanten Abschiebeflug zu begleiten, sollte ein Weckruf sein.

Apple veröffentlicht iOS 11.2.5 - ohne neue Akkueinstellungen
Darüber hinaus wird ein Problem mit der Anzeigereihenfolge von Nachrichten-Konversationen sowie ein Problem in CarPlay behoben. Richten Sie Ihre Apple ID, Apple Music, Siri und Wi-Fi Einstellungen ein und übertragen Sie diese automatisch auf den HomePod.

Teletubbies-Star Simon Shelton Barnes ist tot!
Die BBC-Figur Tinky Winky und seine Freunde Dipsy, Laa-Laa und Po begleiteten ein Millionenpublikum an Kleinkindern. Barnes war der Onkel der britischen Schauspielerin Emily Atack (28, bekannt aus der Sitcom "The Inbetweeners").

Olympia 2018: Veith trägt Österreichs Fahne
Anna Veith (Bild) ist nach Angaben des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC) Fahnenträgerin der österreichischen Mannschaft bei den Olympischen Spielen von Pyeongchang.

Other news