Mehr Krankmeldungen: Erkältungswelle verursacht immer mehr Fehltage

Topaktuelle DAK-Analyse zu AU-Tagen 2017

Die Deutschen haben sich im Jahr 2017 häufiger krank gemeldet als im Vorjahr. Das war aber hauptsächlich einer Erkältungswelle geschuldet, die die Zahl der Fehltage wegen Atemwegserkrankungen in die Höhe schnellen ließ. Der Krankenstand sei von 3,9 auf 4,1 Prozent gestiegen, berichtete die Krankenkasse DAK-Gesundheit in Düsseldorf über eine Auswertung. Vor allem Atemwegserkrankungen machten den Deutschen im vergangenen Jahr zu schaffen: Die Anzahl der Fehltage wegen Erkältungen stieg um neun Prozent im Vergleich zu 2016.

Ausfälle durch psychische Erkrankungen stiegen hingegen nur leicht - um knapp 1,5 Prozent.

Probleme mit dem Rücken waren als Spitzenreiter der Grund für mehr als jeden fünften Ausfalltag.

Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen folgten auf Rang zwei mit einem Anteil von 16,7 Prozent und Atemwegserkrankungen mit 15,4 Prozent auf Rang drei.

Fast die Hälfte der Berufstätigen in NRW war im vergangenen Jahr laut DAK mindestens einmal krankgeschrieben. Mit Blick auf die Geschlechter zeigt sich: Frauen waren häufiger krank als ihre männliche Kollegen.

Doch welche Berufsgruppen sind am häufigsten krank?

Die Branchen mit dem höchsten Krankenstand waren 2017 Verkehr, Lagerei und Kurierdienste mit 4,8 Prozent sowie das Gesundheitswesen mit 4,7 Prozent. Am unteren Ende der Skala liegt der Bereich Datenverarbeitung und Informationsdienste mit einem Krankenstand von 2,8 %.

Für die Analyse zum Krankenstand wurden die Daten von rund 2,5 Millionen erwerbstätigen Versicherten der Krankenkasse DAK-Gesundheit durch das IGES Institut in Berlin ausgewertet.

Related:

Comments

Latest news

USA wollen Flüchtlinge aus "Hochrisiko-Ländern" besonders überprüfen
Vor einem Jahr hatte Trump ein weitgehendes Einreiseverbot gegen Flüchtlinge aus mehreren islamisch geprägten Ländern erlassen. Die endgültige Entscheidung darüber, ob dieser Erlass gültig ist, soll der Oberste Gerichtshof in Washington fällen.

Borussia Dortmund: Torwart Roman Bürki kritisiert BVB-Fans
Allerdings war dem Treffer auch ein böser Ballverlust von Nuri Sahin vorausgegangen. Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen?

Nur noch 15 Prozent wollen Schulz als Kanzler
Ein Wert, der sich in den vergangenen Monaten trotz des Scheiterns der Jamaika-Sondierungen kaum verändert hat. Nur noch 15 Prozent der Deutschen würden ihn - wenn sie die Möglichkeit hätten - direkt zum Kanzler wählen.

Russlands Team von Paralympics ausgeschlossen - Einzelstarts möglich
Diese zeigten sich enttäuscht über die Entscheidung des Verbandes: "Leider hat sich das IPC nun irgendeinem Druck gebeugt". Russische Politiker und Mitglieder des RPC werden nicht akkreditiert, auch russische Mannschaften dürfen nicht teilnehmen.

Shitstorm für Thomas Gottschalk Dem Moderator wird Rassismus vorgeworfen
Auch die User der Netzwerke können und sollen seitdem Beiträge melden, die sie für hetzerisch oder diskriminierend halten. Aber über 50% Prozent Osteuropäer! "Deswegen hab ich als Kind so geklaut", heißt es in der Twitter-Meldung.

Other news