Spieleverband BIU schließt sich zum Game zusammen

Spiele-Verbandsfusion BIU und Game gehen zusammen

In Berlin treffen sich heute die Mitglieder des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und GAME, um beide Verbände zu einer geschlossenen Interessensvertretung für die gesamte deutsche Gamesbranche zusammenzuschließen.

"Heute ist ein historischer Tag für die gesamte deutsche Games-Branche". Im Verband BIU bündelten sich die größten in Deutschland aktiven Publisher (darunter Capcom, EA, Konami, Koch, Crytek, Sony, Ubisoft und Tencent), wohingegen der GAME sich vor allem aus deutschen Entwicklern und Branchen-Akteuren zusammensetzte. Zusammenschluss und neuer Name stehen formal noch unter Vorbehalt der Eintragung beim zuständigen Vereinsregister. Geschäftsführer des neuen Game wird Felix Falk, der diese Position bereits beim BIU bekleidet hatte. Dass ein zweiter Versuch aussichtsreicher sein könnte, wurde durch die Tatsache verstärkt, dass der GAME nach dem Rückzug von Thorsten Unger auf die Bestellung eines hauptamtlichen Geschäftsführers verzichtete.

Die beiden großen Verbände der Spielebranche haben nun ihre Fusion beschlossen. Er ist Gesellschafter der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), der Stiftung Digitale Spielekultur sowie Ausrichter des Deutschen Computerspielpreises. Der Verband soll künftig auch die deutsche Videospiel-Branche, darunter die vielen deutschen Entwickler, Publisher, eSports-Veranstalter, Hochschulen sowie Dienstleister repräsentieren. Fest steht, der Vorstand wird aus fünf Personen bestehen.

Mit neuem Logo und neuem Namen wollen GAME und BIU fortan gebündelt an der Interessenvertretung der deutschen Gaming-Branche arbeiten. Der Game wird auch zum Träger der der Computerspielemesse gamescom, die im August in Köln stattfinden soll. "Mit dem zukunftsweisenden Zusammenschluss der Verbände ist die Branche vereint und wir können uns gemeinsam noch überzeugender und noch schlagkräftiger für die Interessen der gesamten deutschen Games-Branche einsetzen", so Felix Falk, Geschäftsführer des game - Verband der deutschen Games-Branche.

Related:

Comments

Latest news

Nordkorea sagt Kulturveranstaltung mit Südkorea ab
Die Parade würde einen Tag vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele durchgeführt. Nordkorea bleibe daher keine andere Wahl, als die vereinbarte Veranstaltung abzusagen.

Borussia Dortmund: Torwart Roman Bürki kritisiert BVB-Fans
Allerdings war dem Treffer auch ein böser Ballverlust von Nuri Sahin vorausgegangen. Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen?

Tödlicher Verkehrsunfall auf B 588 Lkw reißt Auto in Stücke - ein Toter!
Am Nachmittag war im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landshut ein Gutachter vor Ort, um den Unfallhergang zu klären. Eine weiträumige Umleitung wird eingerichtet.

Shitstorm für Thomas Gottschalk Dem Moderator wird Rassismus vorgeworfen
Auch die User der Netzwerke können und sollen seitdem Beiträge melden, die sie für hetzerisch oder diskriminierend halten. Aber über 50% Prozent Osteuropäer! "Deswegen hab ich als Kind so geklaut", heißt es in der Twitter-Meldung.

Nach Strasser-Notfall: Wiederholungsspiel am 21. Februar
Kaiserslautern ging indes leer aus. "Ich habe eine Mannschaft gesehen, die 60 Minuten keinesfalls schlechter war als der Gegner". Der Tabellendritte Holstein Kiel wartet nach dem 0:0 gegen Abstiegskandidat Greuther Fürth seit sieben Partien auf einen Sieg.

Other news