Facebook verbietet Werbung für Bitcoin & Co

Facebook verbietet Werbung für Kryptowährungen Bitcoin sinkt auf 10.000 US-Dollar

Facebook hat auf seiner Plattform die Werbung für Kryptowährungen verboten. "Anzeigen, die Finanzprodukte und Services bewerben, die häufig mit irreführenden oder betrügerischen Promotion-Praktiken in Verbindung gebracht werden, wie Binary Option, Initial Coin Offerings oder Crypto-Währungen" sind laut einer Mitteilung künftig in dem sozialen Netzwerk untersagt. Bis Fortschritte erzielt werden, werde das Verbot umfassend angesetzt.

Rob Leathern, Product Management Director bei Facebook, erklärte in einem Blogpost, dass die Richtlinien die Überzeugung von Facebook untermauern würden, dass Werbeeinblendungen für die Nutzern sicher sein und diese nicht täuschen sollten, weshalb man strikt gegen solche Angebote vorgehen wolle. Solche Anzeigen werden zunehmend für betrügerische Zwecke missbraucht.

Bitcoin ist die derzeit bekannteste Kryptowährung und hat nicht nur einen enormen Aufschwung erfahren, sondern mitunter auch für digitale Goldrausch-Stimmung gesorgt.

Crypto-Währungen wie Bitcoin, Monero, Etherum oder andere dürfen über Facebook nicht mehr beworben werden.

Related:

Comments

Latest news

Erneutes Rekordquartal bei Samsung Electronics
Die Nachfrage nach DRAM soll in diesem Jahr um 20 Prozent wachsen, für NAND-Chips wird ein Wachstum von 40 Prozent erwartet. Für das laufende Quartal 2018 erwartet Samsung weiterhin eine starke Nachfrage nach Speicherprodukten durch Datenzentren.

Durchsuchungen bei Audi-Mitarbeitern
Dies teilte die Behörde am Mittwoch auf Anfrage des Rechercheverbunds von Süddeutscher Zeitung (SZ), NDR und WDR mit. Bereits im März vergangenen Jahres hatten Beamte die Büros der Audi-Konzernzentrale in Ingolstadt durchsucht .

Management funkt dazwischen! Wechsel von 16-jährigem Embalo zu Leipzig geplatzt
Rund 15 Millionen Euro plus Nachschläge waren als Transfersumme für den jungen Flügelspieler kolportiert worden. Nach Angaben des kicker habe man sich nicht auf die Höhe der Berater-Beteiligung an dem Wechsel einigen können.

Inflation sinkt in der Eurozone auf 1,3 Prozent
Zwar boome die Wirtschaft. "Doch noch immer gibt es keine Anzeichen für einen stärkeren unterliegenden Preisauftrieb". Mit einem stärkeren Anziehen der Teuerung rechnet die EZB aktuell nicht. "Und wir werden nicht überstürzt vorgehen".

Mesut Özil steigt zum bestbezahlten Spieler des FC Arsenal auf
Gerade erst hat Arsenal den Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang bestätigt , da legen die Gunners offenbar direkt nach. Der neue Kontrakt bei den Londonern ist mit einem Nettogehalt von zwölf Millionen Euro pro Jahr dotiert.

Other news