Seat macht Cupra zur eigenen Marke

Cupra wird eigene Marke

Der Seat Leon Cupra ist bald eigenständig unterwegs. Die spanische Tochterfirma der Volkswagen-Gruppe möchte ihren sogenannten "Cup Racern" - den Namensgebern der Reihe Cupra - ab sofort eine eigene Identität verleihen, deswegen wird Seat die für Sportwagen zuständige Abteilung unter einer eigenständigen neuen Marke führen.

Als weiteres Modell ist der Ateca als Cupra-Modell in der Planung, hier haben wir bereits die ersten Erlkönige auf Testfahrten erwischt. Die offizielle Vorstellung der Marke samt Logo erfolgt noch vor der Präsentation der neuen Cupra-Modelle auf dem Auto-Salon in Genf. Damit folgt der Hersteller dem Beispiel von Fiat mit seiner Sportmarke Abarth. Die neuen besonders dynamischen Modelle der Spanier werden fortan das neue Cupra-Logo tragen.

Aktuell hat Seat den den Leon als Zwei- und Viertürer sowie in der Kombiversion als Cupra im Angebot. Sie sollen Anfang März am Genfer Autosalon der Weltöffentlichkeit vorgestellt werden.

Related:

Comments

Latest news

Ex-FC-Torwarttrainer Bade folgt Stöger zu Borussia Dortmund
Seine Premiere auf der BVB-Bank feiert er ausgerechnet Freitag im Rhein-Energie-Stadion. Borussia Dortmund verstärkt das Trainerteam. Die "kölsche Kolonie" beim BVB wächst.

Gigi und Bella Hadid nackt: Nacktes Doppel! Supermodels ziehen blank
So wie in der kommenden Ausgabe der Vogue haben sich die Hadid-Schwestern noch nie gezeigt: Nackt in vertrauter Pose. Die Intimzonen sind zwar verdeckt, aber trotzdem sieht man Gigis Brust und auch, wie dünn die beiden Girls sind.

Weitere Mitarbeiter von Bosch unter Verdacht
Es laufen bereits drei andere Verfahren gegen Bosch-Mitarbeiter wegen Beihilfe zu Betrug bei Daimler, Volkswagen und Audi. Ende Dezember folgte ein drittes Ermittlungsverfahren - diesmal wegen Audi.

Amazon Prime Video: "Pastewka": Comedyserie soll eine neunte Staffel bekommen
Fans haben die Rückkehr von 'Pastewka' nach der langen Pause geradezu herbeigesehnt. Die neunte Staffel soll dann Anfang 2019 bei Amazon zu sehen sein.

Unionsfraktion gegen Ende der Russland-Sanktionen
Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt erklärte, die Wirtschaftsinteressen in Ostdeutschland lägen ihr zwar am Herzen. "Wir sind ganz klar für den Abbau der Sanktionen", zitiert die "Berliner Morgenpost" die Politikerin.

Other news